» Werbung


Malawiseebuntbarsche

Die Heimat der Malawiseebuntbarsche ist einer der größten afrikanischen Seen. Der Malawisee hat etwa eine Länge von 560 km und ist bis zu 75 km breit. Seine Gesamtoberfläche beträgt rund 29.600 Quadratkilometer, im Osten grenzt er an Mozambique, im Westen an Malawi und im Norden an Tansania.

Der Malawisee ist für seinen besonderen Fischartenreichtum bekannt. In dem klaren Wasser des Malawisees tummeln sich auch unzählige Buntbarsche, die dort eine außergewöhnliche Farbenpracht aufweisen.

Schwierig wird es immer dann, wenn mehrere Buntbarschfischarten zusammenkommen. Im Aquarium muss man deshalb auch für genügend Raum, Verstecke und Höhlen sorgen, sonst ist die Gefahr, dass die Tiere aneinandergeraten, sehr groß. Nur eine Art zu halten, das ist nicht unbedingt notwendig: Malawiseebuntbarsche lassen sich auch vergesellschaften. Das Aquarium sollte auch mit vielen Steinen ausgestattet sein. Es ist zu empfehlen, mehr Weibchen als Männchen im Aquarium zu halten. Dadurch kommt es weit seltener zu Kämpfen.

Wichtig ist ein abwechslungsreiches Futter. Je nach Fütterung entwickelt sich auch die Färbung. Nur das optimale Futter bringt den Farben der Malawiseebuntbarsche zum Leuchten. Zu der Fütterung gehören auch Gemüse, Salat und Spinat.

Bei einem Aquarium für Malawiseebuntbarsche kann man sich auf ein oder zwei Pflanzen beschränken, denn diese Barsche brauchen meist weniger Verstecke als Buntbarsche aus dem Tanganjikasee.