» Werbung


Salmler

Salmler findet man häufig in den Gewässern vor Südamerika. Zum Teil leben Salmler auch an den Küsten Afrikas. Sie sind relativ klein und oft sehr bunt. Diese Farbigkeit kommt besonders gut im Dämmerlicht zur Geltung. Aufgrund ihrer Schönheit gehören sie zu den beliebtesten Zierfischen. Markant ist ihre sogenannte Fettflosse. Dabei handelt es sich um eine kleine Flosse, die sich zusätzlich auf dem Schwanzstil befindet. Sie ist ein gutes Erkennungsmerkmal: über die Fettflosse verfügen nur wenige Fische.

Salmler gehören zu den Knochenfischen. Die Salmler umfassen rund 1600 Arten und rund 270 Gattungen. Zu ihnen zählen auch die Piranhas und die Neonfische. Während Piranhas als Zierfische weniger gut geeignet sind, erfreuen sich viele Aquariumsbesitzer an den Neonfischen. Diese zählen zu den Zierfischen, die am stärksten gehandelt werden.

Salmler benötigen eine Wassertemperatur von 20 bis 28 Grad. Die Länge des Beckens sollte mindestens 60 Zentimeter betragen. Besser ist jedoch ein noch größeres Becken: so können sie ihren Schwarmtrieb besser ausleben, denn am wohlsten fühlen sie sich im Schwarm, so ziehen sie vor Südamerika und Afrika durchs Meer. Es ist deshalb anzuraten, die Salmler niemals allein zu halten, sie würden sich nicht wohlfühlen und bald Verhaltensauffälligkeiten zeigen. Um ihrer natürlichen Lebensweise nahe zu kommen, sollten Salmler auch im Aquarium nur im Schwarm von mindestens 10 Tieren leben.