» Werbung


Pflege des Aquariums

Ein Aquarium erfordert tägliche Pflege. Kontrolliert werden muss etwa die Temperatur, die Wasserwerte sowie die Funktionstüchtigkeit von Heizung, Filtern und Beleuchtung. Einmal in der Woche ist zudem ein Wasserwechsel notwendig. Dazu muss man jedoch nicht das gesamte Wasser austauschen, hier genügt das Auswechseln einer Teilwassermenge. Vorsicht ist bei kleinen Fischen angeraten: sie sollten einem Wasserwechsel nicht zum Opfer fallen. Daneben müssen auch die Pflanzen gepflegt werden. Sind sie abgestorben, muss man sie aus dem Becken herausnehmen. Auch eine Ausdünnung von zu üppigem Pflanzenwuchs kann manchmal notwendig sein.

Wer ein Aquarium hat, möchte sich natürlich auch an seinem Anblick erfreuen. Leider bilden sich an den Scheiben oft Algen, die man man an der Vorderseite entfernen kann. Versteckte Scheiben sollten aber ihren Algenbewuchs behalten, denn diese sind oft Nahrungsquelle für Fische, die auch Algen fressen.

Wichtig ist auch die Pflege des Filters. Dieser dient dazu, das Wasser zu säubern und giftige Stoffwechselprodukte in ungiftige umzuwandeln. Diese giftigen Stoffe sammeln sich im Filter, weshalb muss dieser regelmäßig gereinigt werden muss. Auf keinen Fall sollte man beim Säubern Seife oder gar Haushaltsreiniger verwenden. Dies würde das Aquariumswasser noch stärker belasten. Nutzen sie zum Säubern Aquarienwasser und verwenden sie eigens für die Reinigung bereitgestellte Eimer und Bürsten.