Basset

Der Basset hat seinen Ursprung in Frankreich. Im Französischen bedeutet “Bas – niedrig”. Seine Verwandtschaft ist weit verzweigt. Er ist mit vielen Rassen von Niederlaufhunden verwandt. Die Bassets wurden ursprünglich als Jagdhunde gezüchtet, zur Aufspürung von Niederwild.

In Frankreich ist der Basset weit verbreitet. Zu den Rassen dort zählen der Basset d´Artois, der Basset Artésien-Normand, der Basset Fauve de Bretagne, der Basset Bleu de Cascogne und der Basset Griffon Vendéen. Hingegen ist in den USA und auch England der Basset Hound verbreitet.

Der Basset kann 40 cm hoch werden. Charakteristisch für diese Rasse sind der lange Rücken und die extrem kurzen Beine. Das Haarkleid aller Bassetrassen ist kurz, glatt, hart und dicht. Mitunter kann auch raues Haar auftreten. Die Fellpflege erfolgt bei glatthaarigen Tieren durch Bürsten und bei rauhaarigen Hunden durch Kämmen.

Der Basset zeichnet sich durch sein freundliches, intelligentes und treues Wesen aus. Zu Kindern entwickelt er ein gutes Verhältnis. Als Familienhunde ist diese Rasse gut geeignet. Eine Haltung in einer Wohnung ist möglich. Er benötigt aber regelmäßig viel Bewegung und Auslauf.