Welpen Schluckauf – Was tun?

welpen-schluck-auf

Nimmt man einen Welpen bei sich auf, versucht man natürlich alles für die Erziehung und Gesundheit des Tieres richtigzumachen. Man beobachtet das Tier besonders in der ersten Zeit ganz genau. Insbesondere Menschen, die bisher keine Hunde hatten, erschrecken oft übermäßig, wenn das Tier etwas vermeintlich Ungewöhnliches macht.

Eines dieser vermeintlich unnatürlichen Phänomene ist der Schluckauf bei Welpen. Dieser ist dem Menschen zwar bekannt, aber wiederkehrender Schluckauf bei einem jungen Hund kann durchaus ungewöhnlich wirken. Zur größeren Beunruhigung sollte diese Körperreaktion allerdings keinen Anlass geben.

Wie entsteht Schluckauf bei Welpen?

Der Welpen Schluckauf ist dem Schluckauf bei Menschen sehr ähnlich. Es handelt sich um eine Nervenreizung. Der betroffene Nerv heißt Nervus Phrenicus und damit der Schluckauf auftritt wird dieser entweder gedehnt oder gezerrt. Dieser Nerv ist mit dem Zwerchfell verbunden.

Das Zwerchfell grenzt den Brustraum vom Bauchraum ab und ist in der Gestalt eines sehr großen Muskels vorzufinden. Falls der Nervus Phrenicus gereizt ist, löst dies einen Reflex aus, der uns auch als Schluckauf bekannt ist. Dieser Reflex ist nicht kontrollierbar und äußert sich darin, dass sich die Muskulatur des Zwerchfells in regelmäßigen Abständen immer wieder zusammenzieht.

Ursachen für Schluckauf

Der Schluckauf beim Hund kann sehr viele Ursachen haben. Die häufigsten sind allerdings:

  • Zu schnelles Fressen
  • Zu schnelles Trinken
  • Zu schnell und tief Luft holen
  • Aufregung
  • Sich erschrecken
  • Wachstum des Hundes

Es zeigt sich also, dass der Welpen Schluckauf in den häufigsten Fällen etwas mit erhöhtem Tempo zu tun hat. Besonders nach dem Spielen oder Toben kann es passieren, dass der Hund sehr schnell Wasser trinkt. In diesem Fall ist es ratsam kein kaltes Wasser bereitzustellen, da dieses zur Bildung von Schluckauf beiträgt.

 

Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist das Wachstum des Tieres. Dadurch, dass der Körper des Welpen oder Junghundes größer wird, zieht sich alles auseinander, was häufig zur Reizung des Nervus Phrenicus führen kann. Besonders in akuten

Wachstumsphasen kann ein Welpen Schluckauf häufiger auftreten. Durch diese Tatsache ist auch bedingt, dass der Schluckauf ein Phänomen ist, welches am meisten bei jungen Tieren auftritt und deutlich seltener bei erwachsenen Tieren.

Schluckauf bei Welpen vermeiden

welpen-schluckauf

Da der Welpen Schluckauf in den meisten Fällen durch zu hastigen Umgang mit Essen oder Trinken entsteht, ist es sinnvoll, dem Jungtier von Anfang an ein ruhiges Fressen beizubringen. Häufig essen die jungen Tiere sehr schnell und unruhig, da ihr Instinkt sie davor warnt, dass sie eventuell nicht genug bekommen könnten.

Hat man mehrere Hunde, kann man den Welpen am Anfang auch separat füttern. Zusätzlich lässt sich das gemütliche Essen durch die Handfütterung trainieren.

Hierzu bietet es sich auch an häufiger zu füttern und dabei immer kleinere Portionen zu geben. Helfen diese Taktiken nicht, so ist eine weitere Option die Anschaffung eines speziellen Napfs, der dafür konzipiert wurde, dass der Hund das gesamte Futter nicht in kurzer Zeit zu sich nehmen kann.

Welpen Schluckauf durch Erschrecken stoppen

Um einem Schluckauf durch Erschrecken vorzubeugen, empfiehlt es sich, den Hund bereits von Anfang an gut an sein Umfeld zu gewöhnen. Die frühe Sozialisation spielt dabei eine große Rolle. Außerdem sollte das Tier schnell an Alltags- und Umgebungsgeräusche gewöhnt werden.

Falls der Welpe schnell nervös oder aufgeregt wird, kann das Einüben eines beruhigenden Kommandos in diesen Situationen sehr hilfreich sein. Ist das Tier beispielsweise bei Besuch von fremden Leuten sehr aufgeregt, kann man den Welpen, bevor der Besuch eintrifft in seinen Korb schicken.

3 Tricks gegen Schluckauf

Normalerweise dauert ein Welpen Schluckauf zwischen 3 und 30 Minuten. Falls das lästige ”Hicksen“ nicht bereits nach wenigen Minuten verschwunden ist, kann man einige Tricks anwenden, die dem Tier dabei helfen wieder normal atmen zu können.

Hier können einige Methoden angewandt werden, die auch dem Menschen in solchen Situationen helfen können. Allerdings sollte davon abgesehen werden, den Hund zu erschrecken.

In diesem Fall wäre der Welpen Schluckauf vermutlich verschwunden, allerdings würde es dem Welpen dafür psychisch nicht zwangsläufig besser gehen. Im Folgenden sind drei Tricks, die für Welpen geeignet sind und mit denen der störende Schluckauf im Handumdrehen verschwunden ist:

  1. Wasser geben: Etwas trinken führt zu einer Beruhigung der Atmung und entspannt das gereizte Zwerchfell. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass der Hund nicht zu schnell trinkt.
  2. Brust massieren: Während der Hund auf dem Rücken liegt seinen Bauch massieren. Der Welpe atmet ruhiger und das Zwerchfell entspannt sich. Zusätzlich genießt er das Kraulen natürlich auch!
  3. Bewegung: Spielen mit dem Ball oder eine kleine Runde vor dem Haus trägt ebenfalls zu einer Normalisierung der Atmung bei und bekämpft den Schluckauf.

Ist Schluckauf für Welpen gefährlich?

Da der Welpen Schluckauf am meisten durch das Wachstum bedingt ist, ist er eigentlich kein negatives, sondern sogar eher ein positives Zeichen. Durch den Schluckauf zeigt sich, dass mit dem Wachstum des jungen Tieres alles in Ordnung ist.

Aus diesem Grund sollte diese völlig normale Körperreaktion auch kein Grund sein beunruhigt zu werden. Da es für die Tiere in jungen Jahren völlig normal ist, sollte es sich mit der Zeit herauswachsen.

Leidet das Tier allerdings mehrmals täglich und auch deutlich länger als ein paar Minuten, sollte ein Besuch beim Tierarzt erfolgen. In sehr seltenen Fällen kann ein solcher Schluckauf auch das Anzeichen für einen Tumor sein. Der Tierarzt ist in der Lage anhand von Ultraschall, Blutbild sowie Röntgenbildern schnell die richtige Diagnose zu stellen, damit die richtigen Schritte unternommen werden können.

In allen Fällen gilt: hat der Welpe keinen Appetit oder übermäßig häufig Schluckauf, ohne dass die genannten Auslöser beteiligt sind oder er erbricht sich, sollte immer der Rat eines Fachmanns eingeholt werden. Diese individuelle Betreuung sorgt für das optimale gesundheitliche Wohlergehen des Vierbeiners.