» Katzen

» Werbung


Katzen in der Urlaubszeit

Eine Katze kann gut und gerne 20 Jahre alt werden. Dies ist eine lange Zeit, in der das Herrchen nicht immer auf das Reisen verzichten möchte – muss es auch nicht. Ist man stolzer Halter einer Katze hat man drei Optionen. Bei kürzeren Wochenendtrips, kann man die Katze in der eigenen Wohnung lassen und einen Freund oder Nachbarn bitten, regelmäßig nach dem Tier zu sehen und es zu füttern. Für einen kurzen Zeitraum eignet sich diese Möglichkeit besonders, da das Tier nicht aus seinem vertrauten Umfeld herausgerissen werden muss. Die zweite Möglichkeit, die sich bieten, ist ggf. das Tier mit in den Urlaub zu nehmen. Hier scheidet wohl in den meisten Fällen ein Hotelurlaub aus, die Ferien in einem Ferienhaus, in dem das Mitbringen von Tieren ausdrücklich erlaubt ist, ist hingegen eine perfekte Wahl. Allerdings sollte das Feriendomizil nicht allzu weit entfernt sein, da lange Autofahrten für Katzen Stress bedeuten können, zumal sie sich nach der Anreise auch noch an die neue Umgebung gewöhnen müssen.  

Steht allerdings eine längere Reise in ein weit entferntes Land an, gibt es auch noch die Option, das Tier in eine Katzenpension oder ein Katzenhotel zu geben. Oder aber man einigt sich mit anderen Katzenbesitzer über das wechselseitige Hüten der Tiere in den Ferienzeiten. Zu diesem Zwecke haben sich in manchen Städten schon kleinere Vereinigungen zusammengeschlossen.

Dass das Aussetzen eines Tieres, nur damit man in den Urlaub fahren oder einem anderen egoistischen Wunsch nachkommen kann, keine Option ist, muss hier wohl nicht noch lang und breit erläutert werden. Wenn man sich zur Anschaffung einer Katze oder eines anderen Tieres entschlossen hat, hat man zugleiche eine Verantwortung übernommen, der man sich stellen muss. Lösungen, die beide Seiten – Tier und Halter – zufrieden stellen, gibt es allemal – man muss sie nur finden.