» Katzen

» Werbung


Katzenpension und Katzenhotel

Will man seine Katze während des eigenen Urlaubs in einer Katzenpension oder einem Katzenhotel unterbringen, sollte man sich bereits eine gewisse Zeit vorher mit der Auswahl befassen. In den meisten Regionen gibt es mehrere Katzenpensionen – nicht alle müssen aber auch geeignet sein. Es empfiehlt sich, dort anzurufen und nachzufragen, ob und wann man die Pension einmal besichtigen kann. Bei einer solchen Besichtigung sollten Sie vor allem auf Sauberkeit und Sicherheit achten. Auch sollten sich die Betreiber an die Impfschutzauflagen halten und einen Impfnachweis von Ihnen einfordern, damit die Gefahr, dass die Katzen in der Pension sich gegenseitig anstecken, minimiert wird. In der Regel werden dabei Impfungen gegen Katzenseuche, Tollwut, Katzenschnupfen und Leukose verlangt, was durchaus Sinn macht. Schließlich schützen Sie so Ihr eigenes Tier und bemerken, dass die Betreiber der Katzenpension auf die gesundheitliche Vorsorge seiner Schützlinge wert legt. Zudem verlangen manche Katzenpensionen auch eine Ungezieferprophylaxe und eine zeitnah durchgeführte Wurmkur. Auch dieses sollten Sie nicht als zusätzlichen Aufwand betrachten, sondern als Zeichen dafür, dass Ihr Tier gut untergebracht wird und Ihren Urlaub gesund und munter überstehen wird. So können Sie beruhigt in den Urlaub fahren.

Die Preise für die Unterbringung in einer Katzenpension liegen ca. zwischen 6 und 10 Euro am Tag für eine Katze, bei der Abgabe von zwei Katzen verringert sich der Tagespreis pro Katze zumeist etwas, ebenso können bei vielen Katzenpensionen besondere Konditionen für Langzeitaufenthalte verabredet werden. Fragen Sie am besten einfach bei den Katzenpensionen, die in Ihre engere Auswahl fallen, nach.

In dem Preis ist meistens normales Futter enthalten sowie Katzenstreu und die Fellpflege der Katze. Braucht Ihr Tier spezielles Futter, kann man dieses entweder selbst mitbringen oder aber – je nach Angebot der Katzenpension – dieses auch dort vor Ort gegen einen Aufpreis erhalten. Die Gabe von Medikamenten wird häufig ebenfalls extra in Rechnung gestellt.

In den meisten Fällen werden die Tiere in der Katzenpension in Gruppenhaltung gehalten. Sollte sich ihre Katze nicht mit Artgenossen vertragen, gibt es aber häufig auch die Möglichkeit der Einzelunterbringung. Katzenpensionen, die dieses anbieten, sind zwar seltener, es wird sich aber sicherlich eine in ihrer Nähe finden. Sollte eine Einzelunterbringung notwendig sein, achten Sie darauf, dass Ihnen die Betreiber zusichern, dass regelmäßig Spielstunden angeboten werden. Ansonsten wird es Ihrem Tier schnell langweilig werden.