» Katzen

» Werbung


California Spangled

Ausgangspunkt für die Züchtung der California Spangled war die Erschütterung des Drehbuchautors Paul Casey, der in Afrika beobachtete, wie Leoparden getötet wurden. Er entschloss sich also, eine Hauskatze zu züchten, die ein Fell tragen sollte, das mit einer speziellen Zeichnung versehen ist. Diese sollte so aussehen, wie bei einem Afrikanischen Leoparden. Die Züchtung war langwierig und schwierig, aber dennoch erfolgreich: Die California Spangled gleicht tatsächlich einem Miniatur-Leoparden.

Für die Zucht wählte Paul Casey Zuchttiere aus vier Kontinenten aus. So finden sich in der California Spangled die Merkmale von sowohl von Abessinier, Wild Abyssinian, American Shorthair, Angora Silber Tabby, British Shorthair, Manx, Siam Seal Point als auch von einer Straßenkatze aus Kairo und einer kurzhaarigen Katze aus Malaysia.

Zunächst hatte die California Spangled einen schlechten Ruf, denn sie wurde nicht wie sonst üblich auf einer Ausstellung präsentiert, sondern in einem Weihnachtskatalog eines Versandhauses. Da der Preis mit 1.400 Dollar enorm hoch war, wurde sie schnell als Designer-Katze für Reiche deklariert. Somit war die ursprüngliche Intention Paul Caseys in ihr Gegenteil verkehrt, die California Spangled erlangte den Ruf, ein rein kommerzielles Produkt zu sein.

Neben der an Leoparden erinnernden Fellzeichnung weist die California Spangled einen kräftigen Körperbau auf. Sie ist mit einem Maximalgewicht von 8 kg verhältnismäßig schwer. Die California Spangled zeichnet sich durch ein ruhiges, aber geselliges Wesen aus.