» Katzen

» Werbung


Oregon Rex

Wer sich eine Oregon Rex zulegen möchte, den muss man leider enttäuschen: Diese Katzenrasse ist bereits ausgestorben – und zwar schon im Jahr 1970. Wie die Cornish Rex verfügte sie über ein lockiges Fell; mit der Cornish Rex wurde sie übrigens auch gekreuzt.

Beliebt war sie bei ihren Besitzern vor allem wegen des Felles, das nicht nur gekräuselt war, sondern sich darüber hinaus auch sehr seidig anfühlte und relativ kurz war. Die Oregon Rex verfügte über einen recht großen Körper, der jedoch – wie bei den meisten Rex-Katzen – sehr athletisch wirkte. Charakteristisch war auch die Position der Augen: Sie lagen viel enger beisammen, als es bei anderen Katzenrassen üblich ist. Der Kopf hatte die gewöhnliche Keilform vieler Katzenrassen, die Beine waren lang und ein wenig dünn.

Weit weniger gut ausgebildet war jedoch der Charakter der Oregon Rex: Sie war bekannt für ihr bisweilen launisches, ja geradezu überhebliches Wesen. An guten Tagen konnte sie sich anhänglich und wissbegierig zeigen, wie viele andere Katzen. An schlechten Tagen musste man als Besitzer jedoch ihren schmollende, leicht gereizte Art ertragen. Außerdem neigte sie zur Dominanz. Die scharfe Abtrennung ihres Reviers bereitete zusätzliche Schwierigkeiten. Mit Kindern kam die Oregon Rex auch nicht zurecht, weshalb sie als Familienkatze denkbar ungeeignet war. Wer im Besitz einer Oregon Rex war, musste eine Menge psychologisches Geschick mitbringen, denn fühlte sich die Oregon Rex vernachlässigt, setzte sie ihren Kot auch gerne mal außerhalb des Katzenklos ab.