» Katzen

» Werbung


Katzen in Asien

Der größte Kontinent der Erde ist Lebensraum für eine Vielzahl von Katzen. In Asien sind sowohl Bengalkatzen, Fischkatzen, Rohrkatzen, Rostkatzen als auch Borneokatzen zu Hause. Sehr weit verbreitet ist die Borneokatze, sie kann im Gebirge genauso wie im tiefen Regenwald überleben und ist so dominant, dass sie sogar andere Katzenarten wie die Rostkatze aus ihrer ursprünglichen Heimat verdrängt. Nur auf der Insel Sri Lanka, wo es keine Bengalkatzen gibt, kann sich die Rostkatze im Dickicht des Regenwaldes verstecken. In Indien ist sie dazu gezwungen, trockenere Gebiete aufzusuchen, da der Regenwald bereits von der Bengalkatze „erobert“ wurde.

Andere Wildkatzen findet man dagegen nur noch in sehr engen Lebensräumen. So beschränkt sich der Bestand der Borneokatzen auf die Insel Borneo. Bisher hat man nur wenige Exemplare dieses geheimnisumwitterten Tieres gesehen. Fakten zu ihrer Lebensweise, ja sogar zu ihrer natürlichen Größe, gibt es kaum. Vieles ist noch Spekulation. Zwar hat man in der Vergangenheit bereist ein Exemplar fangen können, dieses Tier war jedoch krank und starb sehr schnell.

Faszinierend ist zudem die Art und Weise, wie sich die Fischkatze an ihre Umwelt angepasst hat. Die Hauptnahrung der Fischkatze besteht – wie der Name schon andeutet – aus Fischen. Um diese effektiv jagen zu können, besitzt sie ein dichtes, wasserundurchlässiges Fell. Zusätzlich verfügt sie über Schwimmhäute zwischen den Zehen, mit denen die Fischkatze zu einem schnellen und geschickten Schwimmer wird.