» Katzen

» Werbung


Gesundheitsvorsorge Teil 2

Zur Gesunderhaltung des Stubentigers gehört unter anderem eine gesunde Ernährung, die durch die speziell auf Katzen zugeschnittenen Fertignahrungen gewährleistet ist. Alte, junge, trächtige oder kranke Katzen können dennoch einen erhöhten Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen haben. Hierfür gibt es im Handel oder beim Tierarzt Vitamine und Mineralstoffe als Nahrungsergänzung, die meist in Pastenform angeboten werden. Von dieser Paste wird jeweils ein Streifen unter das Futter gemischt. Da die Katzen die Pasten gern mögen, können sie auch gesondert gegeben werden, indem sie auf den Finger gestrichen und von der Katze abgeleckt werden. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass das Tier tatsächlich die Menge erhält, die es benötigt. Beim Untermischen unter das Futter kann es sein, dass die Portion nicht aufgefressen wird und somit die Vitamine nicht aufgenommen werden.

Nicht nur im Interesse der Katze, sondern besonders wenn Kinder im Haushalt leben, muss dafür gesorgt werden, dass die Katzen wurmfrei gehalten werden. Hierfür sollte in einem Abstand von jeweils 6 Monaten eine Entwurmungskur stattfinden. Auch hierfür gibt es beim Tierarzt Pasten, die der Katze wie oben beschrieben gegeben werden können und möglichen Parasiten im Darm der Katze den Garaus machen.

Verantwortungsvolle Katzenbesitzer lassen ihr/e Tier/e kastrieren, wenn sie nicht unbedingt eine Zucht betreiben wollen. Katzen können bis zu 3 mal im Jahr Junge bekommen, die danach ein Zuhause finden müssen. Wer schon einmal junge Katzen an den Mann bzw. die Frau bringen wollte, der weiß, wie schwierig sich das Ganze gestaltet. Leidtragende sind am Ende die Katzen. Eine Kastration kostet nicht die Welt und der Katzenbesitzer hat künftig eine Sorge weniger.

Zu einer guten Gesundheitsvorsorge für die Katze gehört ein regelmäßiger Besuch beim Tierarzt. Eine jährliche Vorsorge reicht in der Regel aus, nur bei älteren Katzen kann es notwendig sein, 2 mal jährlich oder sogar öfter zum Tierarzt zu gehen. Hier wird nämlich unter anderem die Zahnpflege ein wichtiges Thema. Bei dem Vorsorgetermin wird der Tierarzt auch die notwendigen Impfungen vornehmen. Die erforderlichen Impftermine sollten unbedingt eingehalten werden, denn einige der Infektionskrankheiten, die bei Katzen auftreten können, führen zu einem oft qualvollen Tod. Die Infektionskrankheiten, gegen die die Katzen geimpft werden können, sind Tollwut, Leukose, Katzenschnupfen, Katzenseuche, Tetanus und – mit Einschränkungen – FIP. Andere Krankheiten, zum Beispiel die Aujetzkische Krankheit, können vom Katzenbesitzer selbst vermieden werden, indem kein rohes Fleisch verfüttert wird und gewisse Hygienemaßnahmen eingehalten werden.