» Katzen

» Werbung


Ohrenpflege

Ein Auge sollte der Katzenbesitzer auch in regelmäßigen Abständen auf die Ohren seines Schützlings werfen. Sollte man dabei Verschmutzungen der äußeren Ohrmuschel entdecken, kann man diese mit einem feuchten, weichen Tuch beseitigen. Sollten Reinigungen im Innenohr erforderlich sein, sollte der Tierarzt aufgesucht werden, da bei Laien die Gefahr zu groß ist, dass sie das empfindliche Ohr verletzen.

Sollten wiederholt und in kurzen Abständen in den Ohren der Katze kleine schwarze Pünktchen zu sehen sein, könnte ein Befall mit Ohrmilben vorliegen. Zumeist wird ein solcher Befall vom häufigen Kopfschütteln und Kratzen der Katze begleitet, da der Befall äußerst störend ist. Ohrmilben befallen zumeist Fleischfresser und werden bei dem Kontakt von Tier zu Tier übertragen.

Da die Tiere im Gehörgang des Tieres die Haut anstechen, um sich von der Flüssigkeit zu ernähren, geht der Befall mit vielen winzigkleinen Wunden einher, die sich entzünden können. Anzeichen für eine Entzündung ist das vermehrte Auftreten von dunklem Ohrenschmalz und ein starker Juckreiz, den Katzen durch ausgiebiges Kratzen versuchen zu beseitigen.

Bei einem Ohrmilbenbefall muss immer der Tierarzt aufgesucht werden. Dieser wird die Ohren der Katze zunächst gründlich reinigen, um danach ein Mittel in die Ohren zu geben, das die Milben abtötet. Diese Behandlung muss über zwei Wochen reichend durchgeführt werden, damit nicht neue Milben entstehen können.