» Katzen

» Werbung


Katzensport

Auch mit Katzen kann und sollte man Sport machen. Damit lässt sich vermeiden, dass das Tier sich zu viel langweilt und übergewichtig wird. Gerade Übergewicht ist bei Hauskatzen ein großes Problem.

Um auch eine etwas gemütlichere Katze zu mehr Bewegung zu motivieren, eignen sich verschiedene Spielsachen – wie Bällchen, Fellmäuse und ähnliches, die ausgiebig gejagt werden können. Zudem bietet ein Laserpointer eine gute Möglichkeit, die Katze einmal so richtig auf Touren zu bringen. Das kleine rote Pünktchen, welches sich schnell auf dem Boden oder an den Wänden entlang bewegen kann, stellt eine prima Beute dar, die es zu fangen gilt.

Zudem haben sich einige Katzenbesitzer von Hundehaltern inspirieren lassen und üben mit ihren Tieren Agility aus. Genauso wie Hunde durchlaufen dabei Katzen zusammen mit ihren Besitzern einen Hindernisparcours – natürlich ist dieser speziell auf die Samtpfoten und ihre Fähigkeiten ausgerichtet. Mithilfe eines Spielzeuges wie zum Beispiel einer Katzenangel kann es gelingen die Katzen über die unterschiedlichen Hindernisse zu lotsen – ein Unterfangen welches körperliche Fähigkeiten genauso fordert wie geistige. In Deutschland gibt es bereits einige vereine, die Wettbewerbe in dieser Katzensportart ausrichten.

Falls man sich nicht sofort an eine solch große Herausforderung vor Publikum herantraut, kann man aber auch leicht zuhause seinen eigenen Agilityparcours bauen. Hier eigenen sich Kartons, schmale Holzleisten, Katzentunnel, selbstgebaute Wippen, umgekippte Stühle und vieles mehr.