» Katzen

» Werbung


Rattankorb für Katzen

Körbe aus Rattan oder Weidengeflecht sind die klassische Variante der Transportkörbe für Katzen. Der große Vorteil bei ihnen ist: Sie bestehen aus natürlichem Material, das nicht so kalt auf die Katzen wirkt wie Plastik oder Draht. Das natürliche Material lädt allerdings auch zum Kratzen und Knabbern ein, was die Lebensdauer eines solchen Korbes unter Umständen verringern kann. Aufgepasst werden muss hierbei zudem, dass die Katze sich nicht mit einer Kralle in dem grobmaschigen Geflecht verfängt. Dieses ist zwar selten der Fall, kann aber dennoch passieren.

Der entscheidende Nachteil ist allerdings: Die Körbe können nicht gut gereinigt werden. Das Geflecht lässt so viele kleine Hohlräume entstehen, in denen sich Bakterien und Keime gut verstecken können. Solche Körbe sind somit weniger geeignet für aufregende Fahrten zum Tierarzt oder in den Urlaub, wobei es durch den Stress schon einmal zu einem Malheur von Seiten der Katzen kommen kann. Hat man einen solchen Korb und möchte sich aber eine neuere Plastiktransportbox kaufen, muss man den Korb nicht direkt wegschmeißen. Das Türgitterchen kann entfernt werden und der Korb kann in der Wohnung als weitere Rückzugsmöglichkeit für die Katze aufgestellt werden. Zuhause ist nämlich auch der Stress, wie er bei Autofahrten entsteht, nicht gegeben und der Korb läuft nicht Gefahr verschmutzt zu werden.  

Ein weiteres Manko von Rattankörben und Co.: Die Türchen schließen zumeist nicht so präzise wie diejenigen von Plastiktransportboxen. Des Öfteren hört man von Katzenbesitzern, deren Tiere es tatsächlich geschafft haben, das Gitterchen zu öffnen. Dieses ist natürlich besonders im fahrenden Auto fatal. Es ist also ratsam, unbedingt die Verschlüsse vor den Kauf eines Weidenkorbes unter die Lupe zu nehmen.