» Katzen

» Werbung


Arten von Katzenstreu

Zwei Hauptarten von Katzenstreu lassen sich unterscheiden: Zum einen Streu, welche aus pflanzlichen Stoffen besteht, und zum anderen Streu, die aus mineralischen Stoffen hergestellt wurde. Letztere basieren zumeist auf Bentonit oder Sepiolith, erstere hingegen auf Heu, Papier und somit Holzfasern oder anderen Pflanzenbestandteilen.

Sowohl Streu auf pflanzlicher als auch auf mineralischer Basis können nicht-klumpend als auch klumpend sein. Bei mineralischer Streu wird die Klumpenbildung durch das Vorhandensein von wasserlöslichen Bestandteilen hervorgerufen. Teile der einzelnen, winzigen Streukügelchen lösen sich beim Kontakt mit einer Flüssigkeit auf und sorgen somit dafür, dass sich die restlichen Bestandteile aneinander binden. Bei pflanzlicher Streu sind natürliche Quellstoffe enthalten, wie sie zum Beispiel aus Bohnen gewonnen werden können. Diese können ebenfalls für eine Bindung sorgen.

Eine weitere Katzenstreuvariante, die mineralischer Streu ähnelt, ist das Silikatstreu. Es besteht aus Mischungen von unterschiedlichen Zeolithmaterialien und kann durch die poröse Struktur dieser Stoffe Flüssigkeiten und Gerüche gut einschließen.

Seit einiger Zeit gibt es zudem spezielle Katzenstreupacks auf dem Markt. Bei diesen kommt zwar auch gewöhnliche mineralische Streu oder Silikatstreu zum Einsatz, zusätzlich aber auch noch eine Einlage, die aus einem saugstarken Vliesmaterial besteht. Dieses soll vor allem davor schützen, dass Teile der Katzenstreu sich durch die Flüssigkeitsaufnahme zum Beispiel am Boden der Katzentoilette festsetzen.