» Katzen

» Werbung


Katzen Klumpstreu

Klumpstreu besteht zumeist aus Bentonit, einem Tonmaterial. Kommt dieser Stoff mit einer Flüssigkeit in Berührung, bildet er große Klumpen, welche trocknen und verhärten. Diese Klumpen lassen sich dann einfach aus der Katzentoilette mit Hilfe eines gelöcherten Schäufelchens entfernen. Die Schäufelchen sind gelöchert, damit überflüssige Streu, welches beim Entnehmen der Klümpchen aus Versehen mit aufgenommen wird, herunter geschüttelt werden kann und somit im Katzenklo verbleiben kann. Dieses garantiert einen sparsamen Verbrauch: Nur die Streu muss entnommen werden, das tatsächlich verschmutzt ist. Dennoch von Zeit zu Zeit – zumeist bei einer Katze nach drei bis fünf Tagen –  ist auch hier ein Komplettaustausch der Streu notwendig. Die Geruchsbildung ist bei Klumpstreu gemildert, da die Flüssigkeiten und auch feste Bestandteile der Hinterlassenschaften von dieser Streu umschlossen werden.

Vorsicht ist allerdings im folgenden Spezialfall geboten: Klumpstreu ist nicht für ganz kleine Katzen geeignet, die erst noch an die Streu und die Katzentoilette gewöhnt werden müssen. Sie können durch ihre Neugierigkeit und Unerfahrenheit leicht in Versuchung geraten, dass Streu einmal auf seinen Geschmack hin testen zu wollen. Verschluckt ein Kätzchen dabei etwas von der Streu, verklumpt dieses im Magen und kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Auch darf Klumpstreu auf gar keinen Fall in der Toilette heruntergespült werden. Dieses würde zu hartnäckigen Verstopfungen der Rohre führen.

Ein Nachteil der Klumpstreu ist, dass es je nach Hersteller beim Befüllen der Toilette stauben kann. Dieses ist nicht nur für den Tierhalter unangenehm, sondern kann auch die Augen des Tieres reizen.