» Katzen

» Werbung


Natürliche Katzenstreu

Was liegt näher als Tieren Produkte aus natürlichen Stoffen anzubieten? Hier kann man sich sicher sein, dass keine chemischen Zusatzstoffe, einen negativen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere haben können.

Natürliche Streu ist zu 100 Prozent biologisch abbaubar und besteht aus Holzfasern, Stroh, Altpapierfasern oder sonstigen pflanzlichen Bestandteilen. Diese umweltschonende Variante gibt es in klumpender und nicht klumpender Form. Das Klumpen wird hierbei allerdings auch zumeist durch den Zusatz natürlicher Bindemittel, wie sie zum Beispiel aus Bohnen gewonnen werden können, erreicht. Chemische Zusatzstoffe sind bei den Herstellern, die sich auf die ökologische Streuvariante spezialisiert haben, tabu.

Pflanzliche Streu ist um ein vielfaches leichter als Streu aus mineralischen Stoffen und erleichtert somit den Transport auch von größeren Vorratsmengen.

Ein Nachteil von natürlicher Streu kann sein, dass Gerüche nicht so perfekt gebunden werden können, wie bei anderer Streu. Hier gilt es aber unterschiedliche Produkte von verschiedenen Hersteller auszuprobieren und zu überlegen, wie viel Geruchsentwicklung man für die umweltschonende Variante in kauf nehmen will.

Auch wenn alle Bestandteile der Streu genauso wie ja auch die Hinterlassenschaften der Katzen biologisch abbaubar sind, sollte man nicht auf die Idee kommen, den Inhalt des Katzenklos auf den eigenen Komposthaufen zu geben. Hier bestünde die Gefahr, das Toxoplasmen und Bakterien in den Garten gelangen und sich auf andere freilaufende Katzen übertragen. Diese wiederum können durch ihren Urin und durch ihre Exkremente Gemüsebeete mit Toxoplasmen kontaminieren, sodass am Ende der Reihe der Mensch, der ungewaschenes Gemüse aus seinem Garten isst, infiziert werden könnte.