» Katzen

» Werbung


Katzen Geruchsbinder und Desodorierung

Trotz der besten Streu, kann es sein, dass empfindliche Menschennasen immer auch ein wenig Geruch wahrnehmen werden. Der Tierfachhandel hat auf diese Problematik reagiert und verschiedene Produkte im Angebot, die Entlastung für strapazierte Nasen versprechen. Dabei sind zwei Produktarten zu unterscheiden: Geruchsbinder und Deodorants für die Katzentoilette. Geruchsbinder sollen den Geruch, der in der Katzentoilette seinen Ursprung hat – hauptsächlich Ammoniak – , neutralisieren. Sie arbeiten also zumeist nicht mit zusätzlichen Duftstoffen. Sie sind in Form von Sprays oder Pulver, welches über das Katzenstreu gegeben wird, erhältlich. Sprays haben dabei oftmals zusätzlich auch eine desinfizierende Wirkung.

Anders wirken Deodorants für die Katzentoilette. Sie sollen zwar auch den Geruch aufnehmen, überlagern ihn aber auch durch zusätzliche Duftstoffe. An diesem Punkt wird die Verwendung von diesen Deodorants bereits fraglich, denn Katzen haben sehr feine Nasen: störend sind dabei vor allem starke und intensive Gerüche, auch wenn diese vom Menschen als positiv wahrgenommen werden. Manche Toilettendeodorants sind sogar mit Orangendüften versehen, also einem Duft, den Katzen gar nicht gerne mögen. Zudem ist es fraglich, ob man selbst die Duftmischung von Parfüm und Exkrementen ansprechend findet, denn eine vollständige Übertünchung der Gerüche aus der Katzentoilette ist zumeist nicht wirklich möglich.

Die besten Mittel gegen Geruchsbildung sind und bleiben die häufige Reinigung der Katzentoiletten, die Auffüllung des Klos mit genügender Streu und Frischluftzufuhr durch regelmäßiges Lüften.