» Katzen

» Werbung


Katzentoiletten

Zwar verrichten Freigänger, wenn sie die Wahl haben, ihre Geschäfte lieber draußen, dennoch benötigen auch sie – wie die Wohnungskatzen – eine Katzentoilette. Am besten ist es, wenn Sie für eine Katze zwei Klos bereitstellen und für jedes weitere Tier ebenfalls eine zusätzliche. Manche Katzen sind nämlich sehr wählerisch und akzeptieren nicht jede Toilette bzw. jeden gewählten Standort. Manche Katzen haben auch das Bedürfnis das „kleine Geschäft“ und das „großen Geschäft“ an zwei unterschiedlichen Orten zu verrichten und erweisen sich in dieser Beziehung als echte Gewohnheitstiere.

Die Toiletten sollten ausreichend groß sein, sodass sich auch ein ausgewachsenes Tier ohne Probleme in ihm herumdrehen kann und seine Hinterlassenschaft verbuddeln kann. Wählt man eine Schalentoilette, sollte man zudem darauf achten, dass der Rand nicht zu hoch ist und die Katze über diesen hinwegschauen kann. Wäre dieses nicht der Fall, kann es passieren, dass das Tier nicht gerne die Toilette aufsucht: Schließlich hat es dann nicht seine Umgebung im Blick und fühlt sich schutzlos. Den Standort der Katzentoilette sollten Sie nach folgenden Kriterien aussuchen: möglichst ruhig, leicht zugänglich und entfernt von Fress- und Schlafplatz.   

Aber wie kann ich überhaupt mein Tier an eine Toilette gewöhnen? Oftmals gucken sich die Jungen das Verhalten der Mutter ab und werden von dieser animiert, ihre Notdurft an dem vorgesehenen Örtchen zu verrichten. Sollte dieses nicht der Fall sein oder nehmen sie ein noch sehr junges, nicht stubenreines Kätzchen bei sich auf, hilft hier Beharrlichkeit: Am besten ist es, wenn das Kätzchen nach den Mahlzeiten immer wieder in die Toilette gesetzt wird. Es wird schnell merken, dass dort ein geeigneter Ort ist, zu buddeln und somit Kot und Urin zu verstecken, denn auch Katzen mögen die entstehenden Gerüche nicht. Geht dennoch mal etwas daneben – und damit muss man bei kleinen Kätzchen rechnen – ist es ratsam, die betreffende Stelle mit einem nicht giftigen Putzmittel zu reinigen und danach etwas Essig darauf zu träufeln. Diesen Geruch mögen Katzen überhaupt nicht, sodass die betroffene Stelle nicht Gefahr läuft, dauerhaft zum neuen „stiller Ort“ auserkoren zu werden.

Schaut man sich in den Tierhandlungen um, sieht man häufig zwei verschiedene Varianten von Katzentoiletten: Die Hauben- und die Schalentoilette. Mehr zu diesen beiden Ausgestaltungen können Sie in den betreffenden Menüpunkten erfahren.