» Katzen

» Werbung


Katzen Kratztonne

Eine Alternative zu den klassischen Kratzbäumen stellen Kratztonnen dar. Diese Tonnen sind von Außen mit Sisal umspannt und haben mehrere Schlupflöcher, durch welche die Katze ins Innere gelangen kann. Im Inneren der Tonne wiederum befinden sich einzelne Brettchen, auf welche die Katze klettern kann. Kratztonen sind zumeist im Vergleich zu ähnlich großen Kratzbäumen mit Kuschelhöhlen etwas kostspieliger. Dafür hat die Katze hier aber auch ganz andere Möglichkeiten des Versteckens und Kletterns. Zudem sind Kratztonnen auch für den Besitzer nett anzusehen, da sie durch ihr Design leicht futuristisch wirken.

Ein Kratztonne lässt sich ebenfalls auch selbst herstellen, was allerdings noch ein wenig aufwendiger ist als die Herstellung eines Kratzbaums. Dazu benötigt man eine Rolle aus stabiler Pappe mit einem nicht geringen Durchmesser. Teilweise sind solche Rollen bei Druckereien zu bekommen. Die Tonne sollte auf eine schwere Holzplatte befestigt werden. Löcher kann man mit einer Stichsäge in die Pappe schneiden. Zur Verkleidung der Tonne bietet sich ein Teppichstück aus Naturfaser an – etwa Sisalteppich. Im Inneren Holzplatten zu befestigen, ist schon ein schwierigeres Unterfangen. Hierfür müssen Platten passend an die Wölbung der Tonne ausgesägt und im Inneren mit Winkeln befestigt werden. Alles in einem nicht ein unaufwendiges Bastelunternehmen, das auch ein wenig handwerkliches Geschick verlangt. Ihre Katze wird Ihnen den Aufwand, den Sie für sie betrieben haben, aber sicherlich danken und die Tonne direkt in Besitz nehmen.