» Katzen

» Werbung


Katzen Evolution

Der Weg vom Tiger zum Stubentiger war der Wissenschaft lange Zeit ein Rätsel. Die Verwandtschaftsverhältnisse ließen sich nur schwer erklären. Die moderne Methode der Genanalyse hat die Wissenschaft in diesem Bereich allerdings bedeutend weiter gebracht.

Die Evolution der Katzen begann vor rund 65 Millionen Jahren. Die bekannteste Urkatze ist wohl die Säbelzahnkatze. Im speziellen ist hier die Unterart Smilodon diejenige, von der man die meisten Fossilien gefunden hat. Charakteristisch sind bei dieser Urkatze – wie ihr Name schon andeutet – die extrem großen, gewölbten Reißzähne, die an Säbel erinern.

Unsere heutigen Hauskatzen stammen nicht direkt von diesen Urzeitkatzen sondern eher von den Schleichkatzen ab und haben sich vor etwa 10 bis 15 Millionen Jahren entwickelt. Alle Katzen aus der Linie der Säbelzahnkatzen sind ausgestorben.

Die Domestizierung der Hauskatze begann nach heutigem Wissensstand ca. vor 5000 Jahren in Ägypten und beruhte aller Wahrscheinlichkeit nach auf einem Zufall: Katzen müssen sich dem Menschen genährt haben, da in seiner Nähe leichter an Beute zu kommen war. Von Menschen angelegte Kornspeicher mit ihrem reichen Vorkommen an Mäusen und Ratten müssen die Katzen magisch angezogen haben. Auch der Mensch merkte schnell, dass die Samtpfoten ihnen nützliche Dienste leisten konnten, sodass es nur noch ein kleiner Schritt zur Zähmung war. War die Katze in der Antike ein hochverehrtes Tier, wandelte sich der Status im Mittelalter in das genaue Gegenteil um: Sie wurde als teuflisches Tier verunglimpft und landete nicht selten auf dem Scheiterhaufen oder wurde ertränkt.