Abessinier

Abessinier
  • Gewicht Katze: 3 – 3,5 kg
  • Gewicht Kater: 4 – 5 kg
  • Größe: Mittlere Größe
  • Fellart: Kurzhaarkatze
  • Fellfarben: Silber, Beige, Blau, Grau, Schwarz und Wildtöne
  • Augenfarbe: Grün oder Gelb
  • Herkunft: Angenommen wird das heutige Äthiopien / Asien
  • WCF-Standard: ABY
  • Bewegungsdrang: Hoher Drang nach Bewegung
  • Pflegeaufwand: Mittel, mit höherem Zeitaufwand

Abessinier Katze – Aussehen und Merkmale

Die Abessinierkatze ist eine mittelgroße Kurzhaarkatze, die sehr elegant wirkt und durch ihr aktives Wesen auffällt. Gegenüber anderen Katzen nimmt sie schnell eine dominante Rolle ein. Dem Menschen zeigt sie sich jedoch von ihrer anhänglichen Seite.

Sie gelten als äußerst neugierig und intelligent. Sie sind so neugierig, dass sie dem Menschen, bei dem sie wohnen, bisweilen bei jedem Schritt verfolgen und beobachten. Sie gilt zudem als sehr gesellig und sollte deshalb nicht allein gehalten werden.

Charakter und Verhalten der Abessinier

Die aufgeschlossene Katzenart bringt aber auch einen hohen Bewegungsdrang mit. Klettermöglichkeiten und eine möglichst große Wohnung sollten bei der Haltung der Abessinier gegeben sein. Hunde und auch Kinder kommen mit ihr gut zurecht.

Da die Pflege recht viel Aufmerksameit und Beschäftigung verlangt, darf sie nicht zu lange alleine zu Hause gelassen werden. Ältere Menschen, deren Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist, sollten unter Umständen zu einer entspannteren Katze greifen.

Fellfarben des kleinen Puma

Die Abessinierkatze wird nicht selten mit der Gestalt eines Pumas in Zusammenhang gebracht – nur dass die Abessinierkatze wesentlich kleiner ist.

  • Alle Abessinierkatzen haben ein geticktes Fell, das heißt, dass jedes Haar zwei- bis viermal gebändert ist.
  • Eine markante Fellzeichnung weisen sie mitunter am Kopf auf.
  • Absolut reinrassige Abessinierkatzen besitzen jedoch keinerlei Fellzeichnung.
  • Der keilförmige Kopf kommt mit weichen Konturen daher.
  • Große, mandelförmige Augen und verhältnismäßig große Ohren sind ebenfalls typisch für die Abessinier.

Melanin soll für die Fellfarben und Augen- bzw. Hautfarben verantwortlich sein. Die Melaninstruktur gilt hier als sehr variabel, weshalb auch die Farben stark variieren können. Die Grundfarben der Abessinier Katzen basieren auf Eumelanin und werden in der Fachsprache als blue, cinnamon, beige-fawan und ruddy/tawny bezeichnet.

Die allgemein anerkannten Wildfarben dominieren dabei häufig. Diese setzen sich aus einem warmen, rötlichen Braun bis hin zu schwarz und Orange zusammen. Die Pfotenballen sind in der Regel in dunkelbraun oder schwarz gehalten. Blau stammt ebenfalls von den WIldfarben ab, es handelt sich dabei um eine verdünnte Form – als Ergebnis der Mutation eines Farbgens.

abessinier-katze-gaehnt

Abessinier: Haltung und Pflege

Sie hat eine recht hohe Lebenserwartung und gilt als eher robust. Wichtig ist dennoch eine regelmäßige Pflege in Form des Gangs zum Tierarzt und genügend Sicherheit in der Wohnung. Sie gilt nämlich ebenfalls als sehr neugierig.

Fellpflege

Die Katzenpflege in Sachen Fell, Augen und Krallen gilt es nicht zu vernachlässigen. Fakt ist jedoch auch, dass das kurze Unterfell die Pflege des Fells recht einfach macht. Finden sich abgestorbene Haare, so müssen diese regelmäßig entfernt werden.

Eine gute Katzenbürste darf deshalb nicht fehlen. Bei der Ernährung gibt es keine besonderen Dinge zu achten. Hier gelten die allgemeinen Grundregeln in Sachen gesunde Katzenernährung. Ihre zarten Gelenke machen sich jedoch bei Übergewicht nicht so gut. Man sollte die Abessinier Katze also nicht überfüttern.

Krankheiten bei der Abessinierkatze

Die Abessinierkatze gehört zu den Tieren, die spezielle Krankheiten aufweisen können, für die andere Katzen nicht so anfällig sind. Eine dieser Krankheiten ist die Retina-Atrophie – auch als Netzhautschwund bezeichnet. Diese Erkrankung verursacht Netzhautanomalien.

Die Degeneration der Stäbchen-Zapfen kann somit rezessiv vererbt werden. Lokale Stoffwechselstörungen im Netzhautgewebe stören dabei die Netzhaut des Auges. Eines der Symptome ist Nachtblindheit. Bei einem Verdacht kann der Tierarzt die Abessinier Katze auf Retina-Atrophie oder andere Krankheiten testen.

Des Weiteren dokumentiert sind folgende Katzenkrankheiten:

  • Pyruvatkinasemangel
  • Renale Amyloidose
  • Patellaluxation

Anerkennung als Rasse und Geschichte

Als Rasse wurden sie zunächst nur in England im Jahr 1892 anerkannt; die Anerkennung in Deutschland erfolgte erst wesentlich später – und zwar in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts.

Insgesamt zählt die Abessinierkatze zu den ältesten Rassen, die uns heute bekannt sind. Sie findet Erwähnung in vielen Abbildungen und Aufzeichnungen der Geschichte. Im alten Ägypten wurde sie ähnliche wie die ägyptische Mau sogar als Göttin verhert. Der genaue Ursprung ist nicht bekannt, da die Fellzeichnung auch auf Singapur hindeutet. Man nimmte heute jedoch Äthiopien oder Asien als Ursprungsland an.

Mittels gentechnischer Untersuchungen kam man dagegen zu dem Schluss, dass die Vorfahren der Abessinierkatze in Asien lebten. Den Weg nach Europa fanden sie vermutlich auf englischen Schiffen, die Handel mit asiatischen Ländern trieben.