Meerschweinchennamen: Beispiele als Liste

meerschweinchennamen-bild

Unser Hausmeerschweinchen (Cavia porcellus form.domestica) stammt vom Wildmeerschweinchen (Cavia aparea) ab, welches in Süd-und Mittelamerika, genauer gesagt in Peru heimisch ist. Dort wurde es schon vor über 6.000 Jahren domestiziert, also es wurde vom Wildtier zum Haustier. Allerdings wurde es kein Hausbewohner indem Sinne, sondern es diente zu Nahrungszwecken. Auch heute noch sind sie in Peru eine Delikatesse.

Daneben hatten die Meerschweinchen für die Inkas eine kultische Bedeutung. Einerseits wurden die kleinen Tierchen ihren Göttern geopfert, aber sie wurden daneben auch zur Heilung Kranker eingesetzt.

Idealer Meerschweinchenname für das neue Haustier

Nun ist der neue Mitbewohner Zuhause angekommen und schon steht eine Frage im Raum, die die ganze Familie brennend interessiert: Wie soll der Neuankömmling nun eigentlich heißen? Schwierige Frage. Jeder kann nun erst einmal einen Vorschlag unterbreiten, aber ob dieser dann auch passend ist und gleich für gut erklärt wird, ist doch eher fraglich. In den meisten Fällen sollte nicht gleich immer der erste Vorschlag akzeptiert werden.

Wichig ist dabei, nichts zu überstürzen, denn der neue Mitbewohner bleibt jetzt für einige Jahre. Da sollte der Name auch etwas besonderes sein und natürlich auch zum Tier passen und vor allem, der kleine Geselle muss ihn auch akzeptieren, das heißt er sollte dann auch mit der Zeit darauf hören, wenn er bei diesem Namen gerufen wird.

Ideen sammeln

Am besten werden erst einmal Namen gesammelt, dazu können Freunde, Bekannte und natürlich auch die Familie miteinbezogen werden. Die Vorschläge werden dazu auf einem Zettel notiert.

Je mehr Namen gesammelt werden, desto wahrscheinlicher sollte es sein, einen schönen, besonderen Namen zu finden. Eigentlich sollte es doch gar nicht so schwer sein. Vielleicht ist es auch ganz ratsam bei der Namensgebung ein paar wesentliche Dinge mit heranzuziehen.

Farbe des Meerschweinchens: Vielleicht gibt die Farbe Aufschluss für einen schönen oder auch lustigen Namen. Für schwarz passt hervorragend „Blacky“ oder „Whity“, „Schneeflocke“ für weiß. Bei braun bietet sich „Browny“ oder „Schoko“ an.

Auffallende Merkmale des Tieres: Einfach das „Schweinchen“ einmal genauer betrachten, vielleicht fällt irgend ein besonders Merkmal auf. Streifen auf dem Fell oder Punkte.

Besonderes Verhalten des Tieres: Jedes Meerschweinchen verhält sich anders. Manche sind scheu, andere kleine Draufgänger, andere wiederum sind ständig in Bewegung oder geben witzige Laute von sich. Da würde sich vielleicht anbieten „Speedy“, „Flitzi“, „Quietschi“.

Sollte dabei noch immer kein Name gefunden sein, dann einfach mal mit dem Lieblingsgetränk probieren oder überhaupt Getränke. Da können mit Sicherheit doch lustige Namen dabei rauskommen wie Brandy, Caipi, Coci oder Vino.

Der Kreativität ist hier freien Lauf gelassen. Beliebt sind auch immer wieder Namen von Cartoon-Figuren wie Bugs, Micky, Mausi, Tweety, Speedy, Foxi, Bunny. Auch Künstlernamen oder Figuren aus dem Lieblingsfilm, es gibt keine Grenzen.

Liste mit lustigen und klassischen Meerschweinchen-Namen

Namen für Weibchen mit Bedeutung / Herkunft

Aisha: arabisch „die Lebenslustige“, „die Lebendige“

Amely: lateinisch von „aemulus“; „die Nacheifernde“

Angie: Kurzform von Angelina oder Angelika; „Engelchen“

Ayami: japanisch; „schöne Farbe“

Babsi: Koseform von Barbara; „aus dem Ausland Kommende“

Baghira: indisch; „Tiger“, bekannt aus dem Dschungelbuch

Candy: lateinisch von „candidus“; „die Schneeweiße“

Cayla: altirisch von „caol“; „die Zarte“, „die Schlanke“

CeCe: Kurzform von Cecilia

Chérie: französisch; „Liebling“

Daisy: englisch; „Gänseblümchen“

Debbie: Kurzform von Deborah; hebräisch von „devorah“; „Biene“

Demi: Abkürzung von Demetria; „der Göttin Demeter geweiht“

Elfi: altenglisch; „starke Elfe“

Fee: keltisch; schönes Fabelwesen mit Zauberkräften

Flecki: von Fleck; Tiere mit geflecktem Fell

Flöckchen: Verkleinerungsform von Schneeflocke

Happy: englisch; „die Glückliche“

Harmony: griechisch von „harmonia“, für ruhige, sanftmütige Tiere

Hazel: englisch; Haselnuss; für Tiere mit dieser Fellfarbe

Kala: altindisch; „die Schwarze“

Kaba: Kakaogetränk, für Tiere mit braunem Fell

Maddy: Kurzform von Magdalena; „die aus Magdala Stammende“

Magic: englisch; „Zauber“, „Magie“

Mai Tai: Cocktail mit Rum

Octavia: lateinisch von „octavus“; „die Achte“

Ophelia: altgriechische von „ophelos“; „die Helferin“

Olivia: lateinisch „oliva“; „Olive“

Ophira: hebräisch; „Gold“

Palmira: italienisch; „die Pilgerin“

Roxy: Kurzform von Roxana; „die Strahlende“

Ruby: italienisch; „rot“

Sadie: Koseform von Sarah; „die Fürstin“

Taini: indianisch; „Mond“

Trixi: Kurzform von Beatrice; „die Glückliche“

Vicky: Kurzform von Viktoria; „die Siegerin“

Viona: altirisch von „fionn“; „die Blonde“

Yellow: englisch; „gelb“

Yoko: japanisch; „Sonnenkind“

Yuki: japanisch; „Schnee“

Zara: arabisch; „Blume“

Zita: Koseform von Felicitas; „junges Mädchen“

Namen für Männchen mit Bedeutung / Herkunft

Adonis: griechische Mythologie; „Gott der Schönheit“

Ajani: afrikanisch; „Sieger“

Al: englisch; Kurzform von Albert; „der Vornehme“

Alf: Kurzform von Alfred; bekannt aus Sitcom „Alf“

Attila: Name des Hunnenkönigs

Balu: indisch; „Bär“; bekannt aus dem Dschungelbuch

Batman: Comic- und Filmheld in schwarzen Fledermauskostüm

Batu: türkisch; „der Starke“; „der Mutige“

Candy: lateinisch; „der Schneeweiße“

Capuccino: italienisches Heißgetränk; für Tiere mit braunem Fell

Casanova: italienischer Abenteurer und Autor; „Verführer“

Eddy: Koseform von Namen die mit Ed- beginnen

Elvis: englisch; „allwissend“, Elvis Presley

Early: englisch; im übertragenen Sinne „schnell“

Fallou: afrikanisch; „Freund Gottes“

Ferdi: Koseform von Ferdinand; „kühner Beschützer“

Goofy: Hund, Freund von Micky Mouse, ist trottelig und albern

Hannibal: phönizischer Ursprung; „Baal ist gnädig“

Honey: englisch „Honig“, übertragener Sinn „Schatz“

Ice: englisch; „Eis“

Ivo: Kurzform von Johannes, serbisch

Igor: Abwandlung von Ingvarv; „Krieger“; russischer Vorname

Jaci: indianisch, „Mond“

Jamie: Kurzform von James; Abwandlung von Jakob

Jerry: Koseform von Jeremy; Zeichentrickserie „Tom und Jerry“

Joschi: Kurzform von Josuha, Jonas, Joachim; „Gott hilft“

Kakao: aztekisch; braunes Pulver, daraus hergestelltes Heißgetränk

Karli: Verniedlichung von Karl; „Mann“

Moppel: Umschreibung für molliges Tier

Nacho: Koseform von Ignacio; „der Feurige“; auch Tortilla-Chips

Nando: Koseform von Fernando; „der kühne Beschützer“

Nougat: aus gerösteten Nüssen hergestellte Süßwaren

Nuri: arabisch; „mein Licht“

Number One: englisch; „Die Nummer 1“

Obelix: großer Freund von Asterix

Olli: Koseform von Oliver

Orpheus: altgriechisch, „der Dunkle“

Oskar: althochdeutsch; „Gottes Speer“

Otto: Kurzform von Namen mit Vorsilbe Ot

Quax: „Quax der Bruchpilot“ mit Heinz Rühmann

Quik: englisch; „schnell, rasch“

Quietschi: von quietschen; Geräusch

Rocky: Abwandlung italienischen Vornamen Rocco; „der Brüllende“

Runaway: englisch; „Ausreißer“

Sammy: Koseform Samuel, „der von Gott Erbetene“

Schecki: gescheckt, fleckig, Tiere mit geschecktem Fell

Schoko: Abkürzung für Schokolade; Tiere mit braunem Fell

Shadow: englisch; „Schatten“, Tiere mit dunklem, grauem Fell

Smoky: englisch; „rauchig“

Speedy: englisch; „schnell, rasch“; Speedy Gonzales

Tabasco: Sauce aus scharfen, roten Chilischoten

Verdi: italienischer Opernkomponist

Vino: italienisch; „Wein“

Watson: Romanfigur Dr. Watson aus „Sherlock Holmes“

Whisper: englisch; „Flüstern, Geflüster“

Zeus: griechische Mythologie; war Vater aller Götter

Zottel: Tiere mit zotteligem Fell

Meerschweinchen einen Namen geben: Herkunft und Geschichte

Die wilden Vorfahren leben auch heute noch in Süd- und Mittelamerika, in den Anden bis in Höhen von 4.000 m über dem Meeresspiegel. Sie sind aber auch im heißen, trocknen Tiefland angesiedelt. Die geselligen Tierchen leben dort in Kolonien mit mindestens 20 Tieren, wobei ein Männchen dort mit mehrere Weibchen hat. Sie leben in Büschen, Überhängen, Erdhöhlen oder auch in weit verzweigten Systemen unterirdischer Gänge.

meerschweinchen-auf-gras

  • Erst in der Dämmerung kommen sie ins Freie und gehen auf Nahrungssuche. Bevorzugt werden dann Gräser und Kräuter gesucht. Das Fell der kleinen Nager ist graubraun.
  • Die Tiere sind weitaus zierlicher als das heutige Hausmeerschweinchen, aber schneller und es kann bis zu 60 cm hoch springen.
  • Vor über 400 Jahren kamen sie mit spanischen und holländischen Seefahrern nach Europa, wo sie sich schnell großer Beliebtheit erfreuten.
  • Allerdings wurden diese Nagetiere auch hier anfangs als Fleischlieferant gehalten.

Durch Züchtungen sind heute Tiere entstanden, die größer sind, auch gibt es vielfältige Farbschläge, sowie kurz- und langhaarige Meerschweinchen.

Wie die Meerschweinchen zu ihrem Namen kamen

Ihren deutschen Namen verdanken die kleinen Nager vermutlich spanischen Seefahrern, die die Tiere aus Südamerika mit ihren Schiffen übers Meer nach Europa brachten. Die quiekenden Geräusche und auch der gedrungene Körperbau mit einer Rückbildung des Schwanzes erinnerten sie an ganz normale Hausschweine.