Sonstige Tiere

andere-tiere

Die Tierwelt ist bunt: zum einen werden wir täglich begleitet von den Heim- und Haustieren, die sich in unserer unmittelbaren Nähe aufhalten, zum anderen gibt es ein vielfältiges Artenvorkommen in den Wäldern, Meeren, Seen, Wüsten. Desweiteren auch in den Steppen und Prärien unserer Erde.

Affen

Affen

Affen werden auch als Höhere Primaten bezeichnet. Ein Affe kann bis zu 1,75 Meter hoch werden und als Gorilla ein Gewicht von 200 kg erreichen. Wissenswertes über diesen Baumbewohner hier.

Ameisen

Ameisen

Ameisen sind äußerst starke Tiere. Sie leben im Regelfall in Kolonien und stellen ein wichtiges Glied im ökologischen System dar. Alles über die Lebensweise und den Lebensraum in dieser Kategorie.

Delfine

Delfine

Delfine gehören zu den Zahnwalen. Die Meeresbewohner sind zudem Säugetiere und leben als Meeressäuger in den Ozeanen dieser Erde. Es handelt sich um die größte Familie der Wale.

Dinosaurier

Dinosaurier

Man geht davon aus, dass die Dinos 160 Millionen Jahre lang die Erde beherrschten. Es gibt heute sehr viele Theorien, warum die Dinosaurier ausgestorben sind. Aber noch viel mehr gibt es hier zu entdecken.

Elefanten

Elefanten

Elefanten sind der Familie der Rüsseltiere zuzuordnen, welche alle heute noch lebenden Rüsseltiere umfasst. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über das südliche Asien bis hin zu Afrika.

Igel

Igel

Igel gehören zu den Säugetieren. Dabei ist der Braunbrustigel als am häufigsten vorkommende Art bekannt. Insgesamt werden 24 Arten gezählt, die in Afrika und Eurasien leben.

Regenwürmer

Regenwürmer

Regenwürmer leben im Erdboden und zählen zu den Wenigborstern. Innerhalb des Ringelwürmer Stammes werden sie der Klasse der Gürtelwürmer zugeordnet. Mehr zu den Würmern.

Schweine

Schweine

Schweine gehören weltweit zu den wichtigsten Nutztieren. Auch als Haustiere machen sie dem Hund und der Katze mittlerweile Konkurrenz. Das Säugetier gehört zu den Paarhufern. Das Hausschwein ist eine domestizierte Form des Wildschweins.

Ratgeber

Ratgeber

Interessante Fakten und Ratgeber über Tiere im Allgemeinen. Ein Großteil der Erde wird durch sie bevölkert – die Erde, das Wasser und die Lüfte. Noch bevor der Mensch existierte bewohnten sie unseren Planeten.

Tiere im Zoo

Mit diesen Tieren kommen wir zumeist nicht direkt in Kontakt, bewundern sie aber in Tierdokumentationen im Fernsehen, können sie in unseren Zoos bestaunen oder, wenn wir Glück haben, auf Safaris oder Whale-Watching-Schiffen aus der nicht mehr allzu großen Distanz betrachten. Manche Tierarten führen aber immer noch auch ein Leben im Verborgenen und werden erst langsam Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen – man denke nur an die Tierwelt in den Tiefen der Meere.

All die hier angesprochenen Tiere sind im Gegensatz zu unseren Heim- und Haustieren nicht domestiziert und haben somit nicht den Prozess der Jahrhunderte umfassenden genetisch isolierten Haltung durchgemacht.

Wilde Tiere beobachten

Die oben genannten Möglichkeiten des Beobachtens wilder Tiere ist natürlich im Falle bereits ausgestorbener Tierarten nicht mehr möglich. Der Welt der Dinosaurier können wir uns zum Beispiel nur noch durch Skelette, Rekonstruktionen und animierten Computerbilder nähern. Dennoch bleibt es spannend zu erfahren, wie die Tierwelt vor mehreren Millionen Jahren ausgeschaut und gelebt hat.

Zwar wurde das Aussterben der Dinosaurier nicht vom Menschen verursacht, dennoch kann uns der Verlust dieser Tiere auch an die Tierarten denken lassen, die aktuell vom Aussterben bedroht sind. Hier aber spielt das Verhalten des Menschen eine wesentliche Rolle. Eine Änderung desselben kann dementsprechend dazu beitragen, die heute existierenden Arten zu bewahren und zu schützen.

Giftige Tiere

Einige Tiere wie Schlangen und Spinnen können auch giftig und somit für den Menschen gefährlich sein. Dennoch sind sie deshalb nicht weniger faszinierend oder wichtig.