» Werbung


Gattung Sousa

Die Gattung Sousa umfasst den Chinesischen Weißen Delfin (Sousa chinensis) und den Kamerunflussdelfin (Sousa teuszii), dieser wird jedoch gelegentlich der Gattung Sotalia zugeordnet. Beide Arten unterscheiden sich laut dem bisherigen Stand der Wissenschaft lediglich durch ihr Verbreitungsgebiet und die Färbung, die beim Kamerunflussdelfin von schiefergrau bis bleigrau reicht. Der Chinesische Weißen Delfin zeigt in jungen Jahren ein Grau, später ein Hellgrau bis weißliches Rosa. Allerdings sind beide Arten noch nicht in größerem Umfang erforscht, sodass die maßgeblichen Erkenntnisse über die Lebensweisen noch ausstehen.

Die Körper dieser Arten sind mit einem Buckel versehen, hinter dem sich eine lang gezogene, sichelförmige Finne erstreckt. Die Flipper hingegen sind breit und abgerundet, die ebenfalls breite Fluke ist gekerbt und läuft spitz aus. Der Chinesische Weiße Delfin ist dabei mit bis zu 2,6 Metern und 200 kg etwas größer als der schlankere Kamerunflussdelfin, dessen Maximalmaße 2,4 Meter und 150 kg betragen. Beide Arten werden zumeist in kleineren Gruppen, der Kamerunflussdelfin bisweilen auch einzelgängerisch beobachtet.

Der Chinesische Weiße Delfin ist in den Küstengewässern und Mündungsgebieten Indiens und des Ostpazifiks zu Hause. Der Kamerunflussdelfin findet hingegen seine Heimat unter den Flüssen und Küsten Westafrikas. Während jedoch der Chinesische Weiße Delfin sich gerne mit anderen Kleinwalen vergesellschaftet, zeigen die Kamerunflussdelfine ein besonderes Verhältnis zum Menschen. So wird berichtet, dass sie in Mauretanien die Fische zu den Fischernetzen treiben, während die Fischer genügend Fische für den Delfin zurücklassen.