» Werbung


Heaviside-Delfin

Der maximal eine Größe von 1,80 Meter erreichende Heaviside-Delfin (Cephalorhynchus heavisidii; C. heavisidei) ist ein kleiner Akrobat. Der schnelle Schwimmer ist in der Lage, beinahe senkrecht aus dem Wasser steigen kann, um nach einem Salto wieder sauber ins Wasser einzutauchen. In Schulen von fünf bis zehn Tieren jagen sie gemeinsam und gelten als gesellig und aktiv. Die ebenfalls bekannte Bezeichnung Braunfisch gilt in der Fachwelt jedoch als veraltet und aufgrund des Namensteiles „-fisch“ als falsch. Anerkannt sind hingegen Bezeichnungen wie Heavyside-Delfin oder Benguela-Delfin.

Der Heaviside-Delfin wird häufig mit dem Großen Tümmler verwechselt, unterscheidet sich jedoch von diesem durch den bei Schwarz-Weiß-Delfinen typischerweise nicht vorhandenen Schnabel. Seine Färbung ist im Bereich des vorderen Körperdrittels (einschließlich des Kopfes) grau. Daran schließen sich dunkel-graue bis schwarze Flächen in den Flanken und der Fluke an, die im Brustbereich sowie hinter den Flippern von weißen Flächen ergänzt werden. Darüber hinaus umrahmen die schwarzen Flächen die Augen und das Blasloch. Seine Flipper sind an den Enden abgerundet, die Finne dreieckig, die Fluke gekerbt und mit einer gebogenen Hinterkante versehen.

Als hauptsächlicher Lebensraum des Heaviside-Delfins wird die Südwest-Küste Afrikas angesehen. Seine Nahrung besteht hauptsächlich aus Fischen. Da genauere Forschungsergebnisse zu dieser Delfinart jedoch noch ausstehen und eine Vielzahl der Erkenntnisse über dieses Spezies aus Totfunden gewonnen wurde, ist es nicht auszuschließen, dass weitere Bereiche des Atlantiks über die Küstengebiete hinaus zu ihrer Heimat zählen.

Junge Heaviside-Delfine gelten ab dem 8. bis 9. Jahr ihres Lebens als geschlechtsreif und verbringen nach der Paarungszeit im Frühjahr/Sommer und einer Tragzeit von zehn Monaten ein Junges (Kalb) zur Welt. Das bekannte Maximalalter dieser Delfinart beträgt nur 20 Jahre, wodurch die Population dieser gefährdeten Art nur sehr langsam wachsen kann. Sie steht auf der Roten Liste der gefährdeten Tiere nach dem ICUN.