» Werbung


Hector-Delfin

Der Hector-Delfin gilt als der kleinste und inzwischen leider auch seltenste Vertreter der echten Delfine. Bei einer Größe von 1,2 bis 1,5 Metern erreichen die Tiere ein Gewicht von 35 bis 60 kg. Jungtiere kommen mit rund 9 kg Körpergewicht zur Welt und besitzen eine Lebenserwartung von rund 20 Jahren. Die Population des Hector-Delfins wird auf weltweit höchstens noch 4000 Tiere geschätzt.

Der wissenschaftliche Name dieser Spezies lautet Cephalorhynchus hectori, aus dem englischen sind auch Bezeichnungen wie Neuseeland-Delfin oder Kleiner gefleckter Delfin überliefert. Als seine Heimat gelten ausschließlich die küstennahen Gebiete Neuseelands, sowohl östlich als auch westlich der Südinsel. Meerestiefen meidet diese Spezies, ebenso jede Entfernung von der Küste über 10 km hinaus.

Das Sozialgefüge des Hector-Delfins ist mit dem anderer Delfinarten vergleichbar. Sie jagen und leben in Gruppen zwischen zwei und acht Tieren, die sehr aktiv wirken, wobei sie gerne auf den Bugwellen von Schiffen reiten, neugierig auf Boote zusteuern und Algen spielerisch mit sich durchs Wasser ziehen. Typisch ist für diese Delfinart auch das Schlagen mit der Fluke auf die Wasseroberfläche

Optisch unterscheiden den Hector-Delfin seine Zeichnungen von anderen Delfinarten. Grundlegend grau gefärbt zeichnen schwarze Flächen die Stirn und die kurze Schnauze, ebensolche Streifen ziehen sich entlang der Seiten sowie von den Augen zu den dunkelgrauen Flippern. Die Kehle sowie der Nacken hingegen zeigen sich zusammen mit dem Bauch weiß. Ein kleiner weißer Fleck zeichnet sich hinter den rundlichen Flippern ab. Die Fluke ist ebenfalls dunkelgrau und nur leicht gekerbt.

Des Weiteren findet sich eine Unterart des Hector-Delfins an der Nordseite der Nordinsel mit dem Namen Maui-Delfin (Cephalorhynchus hectori maui). Von dieser Art werden nur noch rund 100 Tiere lebend vermutet, sie ist somit stark vom Aussterben gefährdet. Beide Arten sind entsprechend in der Roten Liste der gefährdeten Tierarten aufgeführt.