» Werbung


Gattung Tursiops

Die Gattung Tursiops umfasst den aus Laiensicht typischen Delfin schlechthin, da die Vertreter dieser Gattung unter anderem in Film und Fernsehen sowie in Delfinshows Furore machten: Gemeint ist der Große Tümmler (Tursiops truncatus), auch Flaschennasendelfin genannt.

Der Große Tümmler besitzt eine vornehmlich graue Färbung, die an der Unterseite in der Regel deutlich heller ist als auf dem Rücken. Die Finne ist sichelförmig, die Flipper hingegen eine breite, spitz zulaufende Form. Die Fluke ist gekerbt und zeigt eine klar gebogene Hinterkante. Häufig zeigen sich am Kopf dunkle Linien, die von den der Melone zu den Augen und zum Blasloch führen.

Beheimatet ist der Große Tümmler in allen Weltmeeren, bevorzugt jedoch in den warmen bis tropischen Gebieten. Er ist jedoch sehr anpassungsfähig und verhältnismäßig anspruchslos, wodurch er nicht nur immer wieder auch in gemäßigten Breiten zu finden ist, sondern obendrein eine Sonderstellung unter den in Gefangenschaft lebenden Delfinen einnimmt. Hier gilt er als gelehrig, aktiv und verspielt, wodurch er nicht nur für die Haltung in Delfinarien zu Showzwecken geeignet ist, sondern auch für den Einsatz in der Delfintherapie oder als Minensucher des Militärs.

In freier Wildbahn hingegen schwimmen sie täglich weite Strecken und jagen in Tiefen von bis zu 500 Metern vornehmlich Fische, seltener auch Kopffüßer. Typische Schulen bestehen bei dieser Spezies aus zwei bis 15 weiblichen und jungen Tieren, die von einem älteren Männchen angeführt werden. Männliche Tiere bilden „Junggesellenschulen“, bis sie ihre eigene Schule gegründet haben. Die Kommunikation findet über Pfeif- und Klicklaute statt, die je Gruppe und Individuum verschieden sind. Die Lebenserwartung des großen Tümmlers liegt in freier Wildbahn bei ungefähr 25, in Gefangenschaft inzwischen bei bis zu 45 Jahren.