Stegosaurus

Stegosaurus

Der Stegosaurus war ein großer, etwas behäbiger Pflanzenfresser. Er bewohnte die Region des heutigen Nordamerikas vor 145 bis 155 Millionen Jahren. Aber auch in Europa gibt es Funde dieses Sauriers. Übersetzt man seinen Namen ins Deutsche, so müsste man diesen Saurier „Dachechse“ nennen.

Stegosaurus – Besonderheiten und Merkmale

Im Durchschnitt wurde der Stegosaurus 4,5 Meter lang und erreichte ein Gewicht von bis zu 2,5 Tonnen. Sein Aussehen zeigt eine besondere Charakteristik: er ist überseht von Knochenplatten und Stacheln. Über die Funktion dieser Platten und Stacheln streiten die Forscher noch heute. Zunächst nahm man an, dass sie der Verteidigung gegenüber Raubsauriern dienten.

Die Platten

Doch die Platten sind dafür viel zu porös und leicht zerbrechlich. Außerdem sitzen sie oben und nicht an der Seite, wo doch die Körperseiten einen wichtigen Angriffspunkt für Raubtiere darstellen. Außerdem stellte man die These auf, die Platten wären für die Kühlung des Körpers entwickelt worden.

Denn schließlich wurden sie gut durchblutet. Gegenwärtig glaubt man jedoch, dass die Platten der Balz dienten. Wenn sie aufgestellt waren, wirkte das Tier noch größer, als es schon war. Außerdem war es auch durch die Platten möglich, die einzelnen Tiere voneinander zu unterscheiden.

Gehirn

Eine interessante Theorie besteht bezüglich des Gehirns des Stegosaurus: In der Beckenregion dieses Sauriers gibt es eine größere Aushöhlung. Diese könnte der Sitz eines zweiten Gehirns gewesen sein, das dazu diente, die Reflexe der hinteren Körperhälfte zu koordinieren.

Stegosaurus: Lebensraum und Verbreitung

Als seinen Lebensraum identifizierte man Nordamerika. Doch auch in Europa soll er verbreitet gewesen sein. Er ernährte sich hauptsächlich von Pflanzen und galt deshalb als Pflanzenfresser Dinosaurier.

So standen vor allem Blätter, Moose, Farne und Nadelhölzer auf seinem täglichen Speiseplan. Der Stegosaurus hatte möglicherweise natürliche Feinde, über die man heute jedoch nicht viel weiß.