» Werbung


Unterhalt und Pflege

Ist es endlich soweit und das neue Familienmitglied kann im Haushalt begrüßt werden, ist die Freude natürlich groß. Gerade Kinder werden von einem Hund begeistert sein und die Entwicklung des Welpen über einen Halbwüchsigen bis hin zum ausgewachsenen Prachtexemplar sicher gespannt verfolgen. Für die Eltern dürfte dagegen erstaunlich sein, in welchem Tempo der Appetit des Hundes wächst. Über die Tatsache, dass speziell bei größeren Rassen, wie etwa der Dogge oder einem Bernhardiner, ausgewachsene Exemplare über einen ordentlichen Appetit verfügen, muss sich jeder zukünftige Hundebesitzer bereits im Voraus klar sein.

Bei Hunden dieser Größenordnung kann allein durch das Futter ein monatlicher Aufwand von 60,- bis 70,- EUR (Gewicht des Hundes von etwa 70 Kilogramm) anfallen. Je kleiner eine Rasse wird, umso weiter sinken natürlich auch die Ausgaben für die Versorgung eines Tieres. Neben Größe und Alter lohnt sich aber auch ein Blick auf die Zusammensetzung des Futters, denn wer vorwiegend zu Fertigprodukten greift, muss etwas tiefer ins Portemonnaie greifen. Warum also nicht für einen abwechslungsreichen Mix mit Frischfutter sorgen? Dem Vierbeiner schmeckt es und im Geldbeutel spürt man als Halter die Verwertung von Schlachtabfällen vom Fleischer um die Ecke ebenso deutlich. Natürlich ist es bei einem Hund, wie übrigens bei fast allen Haustieren, nicht mit dem Futter getan.

Zur Grundausstattung gehören neben Fress- und Wassernapf auch Leine, Maulkorb sowie Bürste bzw. Decken. Soll der Vierbeiner daneben auch im Auto transportiert werden, empfiehlt sich der Einbau spezieller Sicherheitssysteme, schließlich bleibt nicht jeder Hund im Pkw ruhig sitzen. Daneben sind in regelmäßigen Abständen tierärztliche Untersuchungen nötig. Und wie bei einem Menschen sorgt auch bei Hunden das Älterwerden zunehmend für Probleme und den einen oder anderen Besuch beim Tierarzt. Die Haltung eines Hundes stellt damit nicht nur eine Herausforderung für den Charakter seines Halters dar, sondern kann ohne ausreichende Informationen vorab auch zur finanziellen Belastung werden.