» Werbung


Anschaffung

Katzen umgibt immer ein Hauch des Mystischen und Unnahbaren. Gleichzeitig gehören sie aber auch zu den verschmusten Zeitgenossen, die sich im Lauf der Zeit in die Herzen des Menschen geschnurrt haben. Gegenüber Hunden haben sich Katzen trotz der Zähmung durch den Menschen immer noch einen gewissen Eigensinn bewahrt und in manchen Moment stellt sich die Frage, wer hier eigentlich wen gezähmt hat. Familien und Haushalte, die sich für einen Stubentiger entscheiden, sind sicher schon Wochen vor dem Kauf einer kleinen Katze auf ihren neuen Mitbewohner gespannt.

Vorher lohnt sich aber ein kurzer Blick auf dass, was die neuen Besitzer bei der Anschaffung erwartet. Zuerst muss natürlich die Frage geklärt werden, was es denn eigentlich für ein Exemplar sein soll. Speziell bei den Anschaffungskosten reicht die Preisspanne zwischen einer gewöhnlichen Hauskatze, wie sie uns tagtäglich begegnet, und einem reinrassigen Vertreter recht weit. Soll es wirklich eine Katze mit edlem Stammbaum, blauem Geblüt und Zuchtstandard sein, leert sich die Haushaltskasse schnell um mehrere hundert Euro – und nach oben sind in diesem Zusammenhang nur selten Grenzen gesetzt. Hauskatzen aus dem Tierhandel sind in den einmaligen Anschaffungskosten dagegen natürlich deutlich günstiger, etwa 100,- EUR sollten aber auch hier eingeplant werden.

Warum bei einer Hauskatze nicht einfach auf private Bezugsquellen zurückgreifen? Was auf den ersten Blick als billiger Geheimtipp erscheint, kann unterm Strich schnell teuer werden. Leider handelt es sich hier nämlich um junge Kätzchen, die weder geimpft noch entwurmt sind. Dies nachzuholen, kann für den neuen Besitzer schnell teuer werden. Natürlich gehört zur Anschaffung einer Katze auch die entsprechende Grundausstattung, bestehend aus einem Schlafkorb, der Transportbox, dem Katzenklo mit Schaufel sowie Pflegezubehör und anderen Utensilien oder Spielzeug.