» Werbung


Mit welchen Kosten müssen private Tierhalter rechnen

Was kosten Tiere? Diese Frage stellt sich immer wieder dann, wenn ein Haustier angeschafft werden soll. Bei den Überlegungen über den finanziellen Aufwand spielt es dabei zumeist keine Rolle, warum ein Tier den Haushalt bereichern soll. Einzig und allein die Frage, ob man sich das gewünschte Haustier überhaupt leisten kann, ist hier von übergeordneter Bedeutung. Hamster, Kaninchen und andere Kleintiere spielen an dieser Stelle sicher eine untergeordnete Rolle und stehen eher weniger zur Debatte. Aber spätestens bei größeren Hunden oder Exoten ist die Frage nach den Kosten durchaus angebracht, da der finanzielle Aufwand durchaus einen erheblichen Umfang erreichen kann.

Wirken bei reinrassigen Haustieren bereits die Anschaffungskosten relativ hoch und verunsichern im ersten Moment viele neue Halter, wie etwa bei Hunden oder Katzen, sorgen die laufenden Ausgaben erst recht für Sorgenfalten auf der Stirn vieler Halter. Wer sich etwa für eine Dogge oder gar ein Pferd als Haustier entscheidet, muss auf jeden Fall damit rechnen, dass bereits die Futterkosten einen erheblichen Kostenfaktor darstellen, ganz zu schweigen von Unterbringung und Pflege. Schließlich werden auch noch so gut gehaltene und gepflegte Tiere im Laufe ihres Lebens einmal krank und benötigen die Hilfe eines Veterinärmediziners, der sich um die kleinen und großen Wehwehchen kümmert.

Um eine böse Überraschung zu vermeiden, ist es in jedem Fall notwenig, mögliche Kosten für die Haltung eines Haustieres den monatlichen Einnahmen gegenüberzustellen. Nur wenn hier ein ausreichendes Polster übrig bleibt, ist die Entscheidung für ein Haustier wirklich sinnvoll.