» Werbung


Versicherungen

Der Mensch setzt auf Sicherheit und sorgt für den Ernstfall vor. Schließlich sind Kranken-, Unfall- und Rentenversicherung nur einige der Policen, die ein sorgenfreies Leben ermöglichen. Wie gestaltet sich die Situation aber bei Haustieren? Bei diesem Thema stößt man bei einigen Haltern leider immer wieder auf taube Ohren, obwohl gerade in der Haustierhaltung Risiken drohen, mit denen im ersten Moment sicher niemand rechnet. Kleintiere und Nager, wie etwa Hamster, Meerscheinchen oder Hasen, sind zwar in der Regel keine große Gefahr für die Gesundheit und das Leben Dritter.

Bei der Haltung von Hunden, Katzen und Pferden entsteht aber eine vollkommen andere Situation. Immer wieder kommt es dazu, dass ein Hund Personen oder Artgenossen verletzt und Pferde mit Huftritten auf eine vermeintliche Bedrohung reagieren. Dass diese Situationen nicht nur gesundheitliche Folgen für die Betroffenen haben, sondern auch von einem finanziellen Nachspiel begleitet werden, liegt auf der Hand. Schutz vor hohen Schadenersatzforderungen bieten am Ende nur Haftpflichtversicherungen, welche durch den Halter abgeschlossen werden müssen und in jedem Fall den minimalen Versicherungsschutz darstellen sollten.

Darüber hinaus lässt sich der Vorsorgegedanke für den Vierbeiner noch wesentlich weiter ausbauen. In diesem Zusammenhang dürfen echte Tierfreunde aber nicht gedankenlos zu jeder Versicherung greifen, die sich ihnen bietet. Nur ein sinnvoller Schutz kann auch eine wirksame Aufgabe erfüllen, weshalb eine Frage generell im Vordergrund stehen sollte: Braucht mein Haustier diese Versicherung wirklich? Zum Beispiel ist der Abschluss einer Krankenversicherung für Hunde oder Katzen nur unter bestimmten Voraussetzungen wirklich empfehlenswert. Zuerst sollten die Besitzer sicher sein, ihre eigene Gesundheit und das Leben ausreichend abgesichert zu haben. Zweitens muss eine Aufstellung der Ausgaben für einen Versicherungsvertrag zeigen, ob ein Abschluss sich auch unter wirtschaftlichen Aspekten überhaupt lohnt. Spätestens an dieser Stelle sollte klar sein, dass für eine gewöhnliche Hauskatze die Krankenversicherung zum finanziellen Verlustgeschäft wird.

Ähnliches gilt für Mischlingshunde. Etwas anders gestaltet sich die Situation bei einem Rassetier, hier rechtfertigen in den meisten Fällen allein schon die Anschaffungskosten eine Suche nach entsprechenden Tarifen. Noch einen Schritt weiter können die Halter eines Pferdes in Anbetracht der Anschaffungskosten gehen. Für reinrassige Exemplare kann sogar der Abschluss einer Lebensversicherung lohnenswert sein.

Fazit: Assekuranzen werben mit den unterschiedlichsten Produkten um die Gunst der Haustierhalter. Ob die einzelnen Tarife aber auch wirklich im Ernstfall dass halten können, was sie auf dem Papier versprechen, ist eine ganz andere Frage.