» Werbung


Reiterunfallversicherung

Pferde – mit ihnen verbindet sich ein Bild aus Stolz, Grazie und Leidenschaft. Kein Wunder also, dass in immer mehr Familien der Wunsch nach einem eigenen Pferd entsteht. Demgegenüber machen sich die hohen Anschaffungs- und Unterhaltskosten natürlich in der Haushaltskasse bemerkbar. Und dabei ist es mit einem Stall und Futter noch lange nicht getan. Denn neben der Pflege sind bei einem Pferd noch andere Punkte zu berücksichtigen. Hier muss zuerst auf die Frage hingewiesen werden, was eigentlich geschieht, falls das geliebte Haustier den Nachbarn oder andere Personen schädigt.

Die Gesetze sind an dieser Stelle relativ eindeutig, denn aus der Haltung eines Haustieren ergibt sich auch die Verpflichtung zum Schadenersatz. Oder was ist im Krankheitsfall? Der Besuch beim Tierarzt mit einem Pferd ist nicht nur umständlich, sondern auch teuer. Werden keine entsprechenden Vorsorgemaßnahmen ergriffen, droht schnell das finanzielle Polster zu reißen. Reitunfälle sind ein weiterer Aspekt, den es bereits vor der Anschaffung zu berücksichtigen gilt. Ist erstmal ein Personenschaden durch den Sturz vom Rücken des Pferdes eingetreten, lassen finanzielle Forderungen meist nicht lange auf sich warten.

Wie in einer solch heiklen Situation aber reagieren? Alles kein Problem, schließlich hat man ja eine Pferdehaftpflichtversicherung abgeschlossen. Was aber ein großer Teil der Versicherten nicht weiß, die Haftpflichtversicherung ist in diesem Fall nicht zuständig. Schützen können sich Besitzer eines Pferdes aber trotzdem – mit einer Reitunfallversicherung. Was die Tarife der Assekuranzen im Einzelnen leisten, hängt natürlich stark von den Versicherungsbedingungen ab. Aber über einen gewissen Rahmen sollte die Reiterunfallversicherung in jedem Fall verfügen.

Neben einer hohen Versicherungsleistung im Fall der Vollinvalidität sollte der Tarif nach Möglichkeit den versprochenen Schutz auf alle Reiter ausdehnen, die auf dem Rücken des Pferdes Platz nehmen. Speziell für Reitgemeinschaften, welche sich Pflege und Reitvergnügen eines Pferdes teilen, profitieren besonders von dieser Versicherung. Aber auch Besitzer, die hin und wieder Verwandte oder Bekannte auf den Rücken ihres Pferdes lassen, sollten über den Abschluss eines entsprechenden Vertrages nachdenken. Und neben den gesundheitlichen Folgen eines Reitunfalls leistet die Versicherung auch im Todesfall und übernimmt einen Teil der Bergungskosten. Ein Haustier rund um richtig zu versichern endet in diesem Fall also nicht bei einer Kranken- und Haftpflichtversicherung.