» Vögel

» Werbung


sonstige Sittiche

Neben den Wellensittichen und Nymphensittichen sind noch zahlreiche weitere Sitticharten bekannt und werden oftmals in Gefangenschaft gehalten. Generell versteht man unter einem Sittich ein langschwänzige Papageienart. Zumal Sittiche und Papageien im Erscheinungsbild ähnlich, allerdings weitaus kleiner sind. Dadurch auch die Fütterung meist feinkörniger ausgerichtet ist – so genanntes Großsittichmischfutter – da die Schnabelbildung somit ebenfalls filigraner ausgewachsen ist.

Eine weit verbreitete Sittichgruppe stellen die Neophemen und der Bourksittich dar. Zu den Neophemen zählen sich der Schön-, Schmuck-, Glanz- und Feinsittich, die inzwischen auch verschiedene Zuchtmutationen vorweisen können. Oft in den Haushalten anzutreffen sind Plattschweifsittiche, allen voran der Prachtrosella. Oder die Laufsittiche, zu denen der meckernde Ziegensittich zählt. Edelsittiche sind in Tiergärten beliebt. Hier findet man die bunten Vertreter in Form von Halsbandsittich, Pflaumenkopfsittich und Chinasittich.

Gerade die südamerikanischen Sittiche sind aufgrund ihrer intensiven Färbung in der Käfighaltung gern gesehene Gäste. Allerdings muss darauf aufmerksam gemacht werden, dass ihre Töne sehr laut und kreischend sind. Zu ihnen zählt unter anderem der Sonnensittich, der Zitronensittich, Aymarasittich, Mönchssittich, usw. Etwas leiser und kleiner sind die grünen Katharinasittiche, die sich inzwischen gut als Käfigvogel eingelebt haben.

Es ist ratsam, dass Sittiche in der Heimtierhaltung meist zu zweit oder mehreren gehalten werden. Viele Sitticharten sind verspielt und werden gegenüber den Menschen relativ zugänglich. Zudem eignen sie sich teilweise als Spielgefährten von Kindern, insofern diesen ein entsprechender Umgang mit einem Vogel beigebracht wird. Die meisten Sittiche- und Papageienarten benötigen zudem offizielle Citespapiere, die Zucht darf nur nach vorheriger Genehmigung durch eine untere Naturschutzbehörde aufgenommen werden.