Papageienarten

papageienarten-bild

Papageien werden der Systematik der Vögel innerhalb der Ordnung der Psittaciformes – auch Papageienvögel genannt zugeordnet. Ursprünglich werden Papageien in zwei Familien unterteilt: den Kakadus und den sogenannten Eigentlichen Papageien. Weltweit geht man heute von etwa 400 Papageienarten aus.

Die Kakadus unterscheiden sich von den Papageien insofern, als dass sie nicht über eine Dyck-Struktur der Federäste verfügen. Dort bricht sich normalerweise das einfallende Sonnenlicht. Kakadus haben eine aufstellbare Federhaube.

Verbreitung der Papageienarten

Papageien sind vor allem in den Tropen, generell in den wärmeren Ländern verbreitet. Ein Großteil der Vögel kommt in subtropischen und tropischen Regionen vor.

  • Zu den Familien Eigenlichte Papageien und Kakdus zählen Experten oftmals auch noch die Strigopidae.
  • Die Strigopidae bestehen für sich nochmals aus zwei Gattungen: Nestor und Strigops.
  • Diese beiden Arten leben vorwiegend in Neuseeland, die Familie beinhaltet lediglich vier Arten.
  • Kakadus sind vorwiegend in Australien heimisch und zählen insgesamt über 20 Arten.
  • Die Eigentlichen Papageien weisen die größte Artenvielfalt auf.

Die Hälfte aller heute Bekannten Papageienarten lebt in Amerika. Schätzungsweise etwa 150. Es handelt sich hierbei um die Neuweltpapageien. In den USA findet man heute allerdings keine Papageien mehr.

Sie leben in Mittelamerika oder Südamerika. Insbesondere in den tropischen Regionen sind sie deshalb weit verbreitet. Der Großteil der anderen Papageienarten lebt in Asien oder Afrika. Zu den bekanntesten Papageien zählen:

  • Ara
  • Blaustirnamazone
  • Amazonenpapagei
  • Graupapagei
  • Wellensittich
  • Blaukappenamazone
  • Weißhaubenkakadu
  • Arakakadu
  • Rotrückenara
  • Königsamazone
  • Rotbauchara

Bei den Graupapageien werden häufig der Timneh Graupapagei und der Kongo-Graupapagei genannt. In den letzten Jahren haben sich aufgrund der klimatischen Bedingungen und dem Klimawandel auch in Europa Papageien verbreitet. Sie entstammen der Art der Halsbandsittiche und haben sich verbreitet, nachdem sie dem Menschen entflohen sind.

Der Halsbandsittich zählt zu den Edelsittichen. Charakteristisch ist vor allem die fast ausschließlich grüne Farbe. Die Unterseite ist meist grün-gelb gefärbt. Mit Schwanz sind die Sittiche 40 cm lang.

Papageienarten im Kreuzworträtsel

Auch in Kreuzworträtseln sind Papageien ein beliebtes Thema. Meist handelt es sich hierbei um den Ara, den Kakadu oder den Wellensittich. Auch Amazone ist häufig die Lösung.

Papageien als Haustiere halten

In Deutschland werden viele Papageienarten auch als Haustiere gehalten. Die Vögel dieser Art gelten als Haustiere mit der höchsten Lebenserwartung. Bei richtiger Pflege können Sie 50 oder sogar 100 Jahre alt werden. Tatsächlich ist die Haltung in der Praxis meist komplizierter, als viele im ersten Moment vermuten.

Bei Papageien handelt es sich um sehr sensible und nicht gerade pflegeleichte Vögel. Im Optimalfall hält man den Papagei auch nicht alleine, sondern zieht noch einen Zeitgenossen hinzu. Die Vögel sind in der Regel sehr eigenwillig und meist nicht nur als Schmusevögel anzusehen.

Gerade die Reinigung des Käfigs erfordert meist viel Arbeit, insbesondere auch deshalb, weil Essensreste nicht selten den Weg nach außerhalb der Voliere finden.

Halter sollten sich deshalb im Vorfeld genau informieren, welcher Papagei am besten zu einem passt. Ein großer Käfig beziehungsweise Voliere ist Pflicht, die Ernährung sollte artgerecht sein. Der Vogel möchte sich bewegen, die Flügel spreizen, es sollte ihm auch ermöglicht werden mal zu flattern. Ebenfalls sollte ein täglicher Freiflug ermöglicht werden können.

Übersicht wichtiger Papageien Arten

Weltweit gibt es sehr viele unterschiedliche Papageienarten, die auch als Haustiere gehalten werden. Im folgenden findet sich eine Übersicht der wichtigsten Vögel mit Beschreibung.

Blaukappenamazone

Die Blaukappenamazone stammt aus West-Mexiko und weißt eine Körperlänge von 33 cm auf. Der Papagei wiegt etwa 450 g und gehört der Gattung der Amazonenpapageien an. Charakteristisch ist der blaue Scheitel am hinteren Kopfbereich und das überwiegend grüne Gefieder.

Blaukappenamazone

Amazonenpapagei

Der Amazonenpapagei stammt aus Süd- und Mittelamerika und weißt eine Körperlänge von 25-45 cm auf. Er wiegt etwa 400-700 g und zählt als größte Gattung innerhalb der Papageienordnung. Das Federkleid hat eine grüne Grundfarbe, Flügelkopf und Schwanzfedern variieren meist in der Farbgebung.

Kongo-Graupapagei

Der Kongo-Graupapagei stammt aus Zentral-Afrika und weißt eine Körperlänge von 35 cm an auf, wiegt etwa 450 g und gehört zu den größeren Papageien. Die Farbvielfalt ist nicht besonders, überwiegend hat er jedoch graues Gefieder, die Schwanzfedern sind meist rot gefärbt.

Kongo-Graupapagei1

Wellensittich

Auch der Wellensittich gehört zu den Papageien und stammt aus Australien. Er wird circa 18 cm lang und wiegt etwa 24-40 g. Mit ihrer Körperlänge gelten Wellensittiche zu den kleinsten Papageienarten. Die Farbenvielfalt geht von blau, grün, gelb bis hin zu braun und grau. Sie besitzen ein leuchtend grünes Hauptgefieder und eine gelbliche vorderen Wangenhälfte.

wellensittich

Blaustirnamazone

Die Blaustirnamazone stammt aus Südamerika und weißt eine Körperlänge von 33-36 cm auf. Der Papagei wiegt etwa 400-660 g und zählt zur Gattung der Amazonen Papageien. Er ist auf dem südamerikanischen Kontinent weit verbreitet, wo die meisten Amazonas-Papageienarten heimisch sind. Das Gefieder variiert in den Färbungen recht stark, charakteristisch ist die blaue Stirn. Die meisten Farben sind grün und schwarz gesäumt.

blaustirnamazone