Enten

ente

Entenvögel sind auf der ganzen Welt zuhause. Zur Gattung der Enten gehören über 40 Gattungen mit in etwa 150 Arten. Die bekanntesten Gattungen sind die Gänse, Schwäne, Wasserenten und Hühner. Grob untergliedern kann man die reinen Enten nochmals nach Schwimmenten, Tauchenten und Meerenten. Grundsätzlich sind Enten Wassertiere, was man gut an den Füßen mit den angewachsenen Schwimmhäuten erkennen kann.

Enten Charakteristik

Bei den Schwimmenten besteht die Charakteristik, dass die Männchen meist sehr prächtig erscheinen und die Weibchen eher unscheinbar in braun und beige. Zu den Schwimmenten zählt man die Stockente, die Brautente, verschiedene Zwergenten, die Schopfente, die Pfeifenente, verschiedene Löffelenten, die Zimtente, usw.

Im Bereich der Tauchenten finden wir Arten, wie die Moorenten, die Tafelente, die Bergente, die Maoriente, etc. Und zu den Meerenten zählen die Eiderente, die Trauerente, verschiedene Säger, die Samtente, die Brillenente, usw.

Gefährdung durch den Menschen

Enten sind oft durch die Menschen gefährdet. Einerseits, weil sie in vielen Ländern zur Jagd freigegeben sind. Und andererseits, weil ihnen Wasserverschmutzungen stark zu schaffen machen. Läuft dann am Ende noch Öl aus Tankerunglücken in die Meere, kann es zu solch massenhaften Verendungen führen, dass viele Arten bereits ausgestorben sind und einige vom Aussterben bedroht sind.

Merkmale und Lebensweise von Entenvögeln

Entenvögel werden der Ordnung der Gänsevögel zugeordnet. Insgesamt gibt es 47 Gattungen, welche in sich nochmals in 150 Arten aufgeteilt sind. Hierzu gehören auch bekannte Wasservögel wie Gänse, Enten und Schwäne.

Bekannt ist, dass 5 Arten domestiziert wurden, aufgrund ihre Eier und des Fleisches. Auch wegen ihrer Federn wurden sie gejagt. Große Bedeutung wird ihnen auch in Märchen und Zeichentrickfilmen zu Teil. Das Männchen wird auch als Erpel bezeichnet. Die männlichen Entenvögel unterscheiden sich aufgrund des farbigeren Prachtkleids von den weiblichen Enten.

Enten sind gute Schwimmer

Ihre Lebensweise hat sich je nach Art fast vollständig an das Leben am Wasser angepasst. Der lange, breite Körper verleiht ihnen Auftrieb beim Schwimmen. Die mit Schwimmhäuten versehenen Füße eignen sich bestens zum fortbewegen im Wasser.

Äußere Merkmale

  • Die Größe eines Entenvogels variiert von 30 cm bis 180 cm. Durchschnittlich wiegt eine Ente etwa 230-22,5 kg.
  • Die Flügelspannweite kann bis zu 240 cm – zum Beispiel beim Trompeterschwan betragen.
  • Ebenfalls typisch ist das dichte Gefieder, welches mit einem speziellen Sekret aus der Bürzeldrüse eingeölt wird, um dem Wasser zu trotzen.
  • Das Gefieder kann prächtig leuchtende Farben aufweisen, Gänse sind im Regelfall weiß, bräunlich oder grau gefärbt. Die Salzdrüsen oberhalb der Augen von Entenvögeln sowie der breite Schnabel sind ebenfalls typische Merkmale von Enten.

Ernährung von Enten

Die Ernährung der Ente hängt von der jeweiligen Art und dem jeweiligen Aufenthaltsort ab. Vielfach nehmen sie Wasserpflanzen und kleine Wassertierchen auf. Aber auch sonstige Pflanzen, Samen und Insekten können auf dem alltäglichen Speiseplan der Enten stehen. Auch die Enten leben überwiegend monogam, was beim Verlust eines Partners oft zur Vereinsamung eines Tieres führen kann.

Überdies erstaunen Enten die Menschen oftmals mit ihrem muskulösen Flugvermögen. Enten bewegen sich trotz ihres schweren Körperbaus sehr geschickt in der Luft. Gleichzeitig können sie sich als hervorragende Schwimmer auf dem Wasser aufhalten und hierbei sogar langatmig untertauchen. Eine Tauchzeit bis zu einer Minute ist problemlos möglich. Dies bei Wassertiefen von bis zu 3 Metern.