Käfigzubehör

vogelzubehoer

Zum Käfigzubehör gehört in erster Linie die Futter- und Wasserschüssel. Größtenteils aus Kunststoff, Porzellan oder Ton. Für Krummschnäbel sollte man den Napf idealer Weise aus Metall wählen. Jeder Vogelhalter sollte genügend Futternäpfe haben, damit ein ständiger Austausch zur Reinigung erfolgen kann. Ein gewissenhafter Tierpfleger reinigt die Futterschüssel täglich, so dass Bakterien keine Chance haben.

Käfigzubehör: Befestigung der Futterschüsseln und Kletterstangen

Die Befestigung der Futterschüsseln sollte entweder am Käfiggitter erfolgen. Hierfür gibt es bei vielen Käfigen Grundelemente, die zur Ausstattung gehören. Oder aber stabil am Boden stehen. Zu beachten gilt, dass Vögel im Spieltrieb gerne Schüsseln aus Verankerungen heben und dem entsprechend Futter und Wasser ausgeleert werden.

Ebenfalls zum Käfigzubehör zählt das in der Heimtierhaltung äußerst beliebtes Vogelspielzeug. Dies sollte immer fest mit den Käfigelementen verbunden werden, damit keine Verletzungsgefahr für die Vögel entsteht. Gerne genommen sind Schaukeln, die ein natürliches Balanceverhalten fördern.

Kletterstangen

Aber auch Kletterstangen für Papageien und Sittiche, Sisalschnüre mit unterschiedlichen Mittelteilen und diverses Kleinspielzeug bietet der Fachhandel. Der Halter sollte darauf achten, dass ein Käfig nicht mit Spielzeug überladen wird und der Vogel noch Freude am Einzelteil besitzt. Spiegel sind ebenso nicht unbedingt anzuraten, da sie manchem Vogel schon enormen psychischen Schaden zufügten.

Vogelspielzeug

Auch benötigen einige Vogelarten kein Spielzeug, beschäftigen sich lieber mit natürlichem Astwerk oder Samenrispen. Überdies werden manchen Vögeln Freiflüge innerhalb der Wohnung gestattet, wofür auch spezielle Sitzgelegenheiten angeboten werden sollten. Für manche Käfige gibt es dazu optimale Aufsätze.

Bei sonstigen Halterungen für Käfige, die zur Befestigung von Naschprodukten und ähnlichem dienen, muss darauf geachtet werden, dass sie für die jeweilige Vogelart geeignet erscheinen. Verletzungen könnten sonst schnell dadurch entstehen, dass beispielsweise der Ring am Vogelfuß aufgespießt wird, usw.

Kobel und Nestmulde

Will man Vögel züchten, gehört zum Käfigzubehör ein Kobel bzw. eine Nestmulde. Diese wird – je nach Vogelart – in unterschiedlichen Größen, Formen und Materialien angeboten. Gängig sind Holzkobel für Exoten, Sittiche und Papageien.

Kanarienmulden aus Kunststoff, Sisalkörbchen ebenfalls für Exoten und Cardueliden, Sisalmulden auch für Kanarien und Cardueliden, etc. Manche Vogelarten bauen überdies ihre Nester völlig selbständig, wofür unterschiedliches Nistmaterial benötigt wird. Der Fachhandel bietet Sisal und Sharpi. Ferner kann den Vögeln natürliches Heu und ein wenig Daunen angeboten werden.

Käfigausstattung

Die Käfigausstattung besteht vorrangig aus grundsätzlichen Details. Zuerst einmal benötigt jeder Käfig Sitzstangen. Für die meisten Vogelarten ist es wichtig, dass diese in unterschiedlichen Greifgrößen angeboten, so wie es die Natur auch vorsieht.

Leicht zu säubern sind Sitzstangen aus Kunststoff. Auch gibt es Holzstangen, die jedoch schwieriger zu säubern sind, allerdings natürlicher wirken. Ideal sind Naturzweige, die in Garten und Wald gesammelt werden können.

Käfigeinrichtung und Käfigausstattung

Je nach Vogelart sollte dann mit der Käfigeinrichtung begonnen werden. Papageien oder Sittiche sind relativ verspielte Vögel, so dass ihnen das ein oder andere Spielzeug angeboten werden sollte. Schaukeln beispielsweise dienen der Balance. Des Weiteren gilt zu beachten, dass gerade bei Volieren den Vögeln noch genügend Flugfreiraum gewährt wird. Für kleinere Vogelarten von größter Priorität, damit sie ihrem natürlichen Verhalten nachkommen können und die Muskelkraft erhalten bleibt.

Käfige für Kleinvögel

Ebenfalls sollten Käfige für Kleinvögel genügend Schutzmöglichkeiten bieten. Denn zumeist sind diese Arten scheu und möchten sich ab und an vor den Vogelhaltern verstecken.

  • Besonders geeignet sind hierfür wiederum Naturmaterialien, wie Schilf, Efeu, dichtes Blättergeäst, usw. Naturgemäß müssen natürlich die Pflanzen von Zeit zu Zeit erneuert werden.
  • Ist der Käfig entsprechend groß, geschieht dies für die Vögel zumeist stressfrei.

Käfigboden

Auch gilt es, ein besonderes Augenmerk auf den Käfigboden zu werfen. Kleine Moosecken werden besonders gerne von Exoten oder Cardueliden angenommen und sehen zudem schön aus. Oder man stellt größere Schalen, gefüllt mit Erde auf, in denen sich beispielsweise auch kleine Insekten aufhalten können.

Bei einigen Vogelarten führt dies gleichzeitig zur artgerechten Nahrungsaufnahme. Im Außenbereich ist es problemlos möglich, ganzjährig einen Naturboden anzubieten, der ab und an mit neuem Humus gefüllt werden kann.