Vogel Einstreu

einstreu

Einstreumaterialien für Vögel sind vielfältig. Als ideal wird natürlich für die meisten Vogelarten der Naturboden angesehen. Doch ist dies im Haus für einen einzelnen Wellensittich natürlich nicht logisch umsetzbar.

Vogel Einstreu für Käfig und Vogelvoliere

Aus diesem Grunde können Kleinkäfige mit Papier oder Wellpappe ausgelegt werden. Zur Magenverdauung empfiehlt es sich, den Boden mit Quarz- oder Muschelsand, Grit und Kohlenstückchen zu bestreuen. Der Vogel nimmt die für ihn notwendige Menge dann selbständig auf.

Einstreu für Zimmervolieren

Ebenfalls für den Hausgebrauch und auch für Zimmervolieren hervorragend geeignet sind Bucheneinstreu, Hanfeinstreu sowie spezielle Einstreu-Granulate. Manche Produkte sind dabei inzwischen zur Parasitenbekämpfung vorbehandelt. Auch saugen die Einstreumaterialien feuchten Kot sowie Gerüche auf. In solchen Fällen können die Säuberungsaktionen teilweise verlängert werden.

Natürliche Bodenbeläge

Bei natürlichen Bodenbelägen im Freien sollte der Belag allerdings in regelmäßigen Abständen mit Humus neu aufgefüllt werden. Dies hat den Vorteil, dass sich vom Kot verdreckte Bodenstellen regenerieren können und wieder ansehnlich erscheinen. Ein beliebtes Einstreu ist Ferkelerde, die von den Vögeln auch als Nahrung angenommen wird. Alternativen bieten Mooskissen an, die im Wald kostenfrei erhältlich sind.

Ganz wichtig ist es, dass Vogelkäfige einer gewissen Hygiene unterstellt sind. Dazu zählt das kontinuierliche Reinigen von Futternäpfen, das regelmäßige Wechseln von Einstreu und natürlich die Säuberung der Grundelemente. Die Hygiene ist natürlich vom jeweiligen Käfigtyp abhängig bzw. differenziert zu betrachten.

Hygienezubehör für Vögel

Ein normaler Haustierkäfig für Vögel wird am Boden mit Zeitung belegt, die im Abstand von spätestens drei Tagen gewechselt werden sollte. Bei Weichfressern natürlich mehrmals täglich. Dabei sollte die Bodenschublade immer feucht ausgewischt werden, so dass Keime keine Chance zum Einnisten haben. Ebenso sollten die Futterschüsseln täglich gesäubert werden.

Hierzu verwendet man heißes Wasser, von Chemikalieschen Spülmitteln ist weitgehend Abstand zu nehmen. Alternativen stellen biologische Spülmittel dar. Generell sind herkömmliche Vogelkäfige mit rundum Gitter mit einem feuchten Tuch zu reinigen.

Werden Käfige aus Holz verwendet, muss in etwa einmal monatlich eine gründliche Desinfektion erfolgen. Hierzu sollten die Tiere alle entnommen werden und nach einer normalen Käfigsäuberung der Käfig nochmals mit einem speziellen Desinfektionsmittel ausgesprüht werden. Der Zoofachhandel hält hierfür geeignete Hygieneartikel bereit, die den Tieren gesundheitlich nichts anhaben. Ratsam ist es generell, Holzritzen mit Silikon abzuspritzen, damit sich hier keine Bakterien oder Schädlinge einnisten können.

Fliegenstrips

Werden mehrere Vögel in einem Innenbereich gehalten empfiehlt es sich, in gewissen Abständen so genannte Schädlinge bekämpfende Fliegenstrips (z.B. Mafu Strip) aufzustellen. Diese Hygieneartikel wirken gleichzeitig auf Milben abtötend. Die Packungsbeilage ist genau zu lesen, damit keine Überdosierung auftritt, die auch für Vögel schädlich sein könnte.

Außenanlagen sind insofern hygienisch leichter zu säubern, da sie beispielsweise mit Hochdruckreinigern angegangen werden können. Jedoch muss hier darauf geachtet werden, dass Käfigritzen ebenfalls penibel gesäubert werden. Eine Desinfektion der Anlage, mindestens einmal pro Quartal, ist ebenfalls anzuraten. Bei bestimmten Vogelarten benötigt man die Desinfektion sogar monatlich, da sich sonst gefährliche Bakterien einschleichen könnten.

In der Regel sollten die Volieren und Käfige bei der Säuberung nicht mit Tieren belegt sein und diese erst wieder eingesetzt werden, wenn alle Elemente abgetrocknet sind bzw. die Räume gut durchlüftet sind. Desinfektionen dienen unter anderem der Abtötung von Viren, Pilzen und Bakterien. Sie wirken vorbeugend gegen Darmbakterien (Darmparasiten, wie Würmer oder Kokzidien), Milben und dergleichen.