Heilerde fuer Hunde fuer eine bessere Lebensqualität

Heilerde für Hunde

Heilerde wird zumeist bei Menschen zur Behandlung eingesetzt, da ihr etliche positive Eigenschaften nachgesagt werden. Auch Heilerde für Hunde kann bei der Verwendung interessant sein. Insbesondere die Tatsache, dass es sich bei Heilerde für Hunde um ein natürlich entstandenes Produkt handelt, der niedrige Kaufpreis und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten rechtfertigen ihre Verwendung bei Hunden.

Was ist Heilerde für Hunde?

Heilerde – auch als Eizeit-Löß bekannt – wird meist aus Löß-, Ton, Moor- oder Tonerde gewonnen und nach erfolgter Reinigung und Trocknung zu einem mineralischen Pulver zerrieben, welches innerlich und äußerlich angewandt werden kann.
Eine Auswahl passender Produkte in der Übersicht:

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Das Pulver besitzt eine basische, antibakterielle und absorbierende Wirkung, wodurch es unter anderem einen neutralisierenden Effekt gegen Magensäure aufweist. Heilerde für Hunde ist im Handel entweder in  Form von Kapseln oder als fein gemahlenes beige-bräunliches Pulver, welches meist mit kaltem Wasser zu einer Paste verrührt wird, erhältlich.

Inhaltsstoffe & Wirkung

Die genaue Zusammensetzung von Heilerde variiert je nach ihrem Abbaugebiet. Generell enthält Heilerde – je nach Herkunft und der Menge – viele wichtige Verbindungen von Spurenelementen und Mineralstoffen.

  • Silikat (Kieselsäure): Verbessert die Elastizität der Hautoberfläche und den Stoffwechsel. Zudem enthält Kieselerde Kalzium, was wichtig für gesunde Knochen ist. Zusätzlich wird die Zellregeneration verbessert, hierdurch werden körpereigene Heilprozesse unterstützt.
  • Magnesium: Wirkt vor allem in der Muskulatur und beugt Krampferscheinungen vor.
  • Kalium: Positive Wirkung auf Muskel- und Nervenzellen.
  • Eisen: Wichtig für die Blutbildung.
  • Kupfer: Wirkt entzündungshemmend.
  • Selen: Wird für Stoffwechselprozesse und eine gesunde Schilddrüsenfunktion benötigt.
  • Zink: Kann der Körper nicht selbst bilden, sondern kann nur durch Nahrung aufgenommen werden. Zink ist wichtig für einen gesunden Stoffwechsel und unterstützt die Gesundheit der Haut sowie deren Heilungsprozesse. Zudem wirkt Zink immunstärkend.

Die enthaltenen Stoffe wirken sich positiv auf verschiedene Prozesse und Funktionen im Körper aus. Der Hauptgrund für die gesundheitsfördernde Wirkung von Heilerde für Hunde liegt jedoch in einer anderen Eigenschaft begründet. Aufgrund ihrer Struktur weist Heilerde eine große Oberfläche auf. Durch diesen Oberflächeneffekt wirkt das Pulver wie ein Schwamm, weshalb es eine absorbierende Wirkung besitzt.

Anwendungsmöglichkeiten

Heilerde für den Hund kann sowohl äußerlich, als auch innerlich angewandt zum Einsatz kommen. Die Art der Anwendung richtet sich danach, was behandelt werden soll. Die innere Anwendung erfolgt grundsätzlich zur Unterstützung des Verdauungstraktes und um die Aufnahme einiger Mineralstoffe und Spurenelemente zu gewährleisten. Äußerlich kommt Heilerde zumeist bei Entzündungsprozessen zum Einsatz.

Heilerde für Hunde – Innere Anwendung

  • Durchfall

Die meisten Hunde leiden im Laufe ihres Lebens von Zeit zu Zeit unter Durchfall. Als Durchfall bezeichnet man grundsätzlich eine gesteigerte Menge von meist mehr oder weniger flüssigem Kot. Die Auslöser hierfür sind vielfältig.
Kurzfristiger Durchfall stellt meist keinen Grund zur Sorge dar. Die Ursachen hierfür sind beispielsweise eine Umstellung in der Ernährung, wie ein Wechsel der Futtermarke, psychische Ursachen wie Aufregung oder Übelkeit beim Autofahren, oder auch die Aufnahme unbekömmlicher Nahrungsreste von der Straße.
In diesen Fällen kann Heilerde für Hunde eingesetzt werden. Der Körper verliert durch dauerhaften Durchfall viele wichtige Mineralien, welche durch Heilerde ausgeglichen werden können. Zudem werden Giftstoffe aus dem Darm durch die Oberfläche des Heilerde-Pulvers aufgenommen und ausgeschieden.
Vor allem aber besitzt Heilerde die Fähigkeit, überschüssiges Wasser zu binden, sodass sich die Kotkonsistenz wieder normalisiert.

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Heilerde bei Durchfall – Was beachten?

Verbessert sich der Durchfall auch nach der Behandlung mit Heilerde nicht, sollte die Ursache unbedingt von einem Tierarzt abgeklärt werden, da auch schwere Infektionen, Wurmbefall oder Allergien die Ursachen sein können. Wichtig ist, dass nicht nur die Symptome, sondern auch die Auslöser hierfür behandelt werden.
Bei blutigem Durchfall oder in Kombination mit starkem Erbrechen sollte umgehend der Tierarzt aufgesucht werden. Eventuell benötigt der Hund Infusionen oder bei akuter Vergiftung weitere Behandlung.

  • Sodbrennen

Auch bei Hunden kommt es mitunter zu Sodbrennen, was meist mit einer Überproduktion von Magensäure und Aufstoßen einhergeht. Auslöser hierfür sind Stressfaktoren, falsche Fütterung oder akute/chronische Erkrankungen des Magens.
Anzeichen, an denen man erkennt, dass der Hund unter Sodbrennen leidet, sind beispielweise überdurchschnittliches Schmatzen oder häufiges Schlucken ohne Nahrungsaufnahme – das sogenannte Leerschlucken. Auch ein übermäßiges Fressen von Gras kann hierauf hinweisen.
Heilerde für Hund hilft, da sie die Magensäure bindet und das Säure-Basen-Verhältnis reguliert.

Heilerde bei Sodbrennen – Was beachten?

Heilerde fuer Hunde helfen bei Beschwerden
Tritt nach Behandlung keine Verbesserung der Symptomatik ein, ist ein Tierarztbesuch notwendig, um die Ursache herauszufinden.

  • Giardien-Befall

Giardien sind Parasiten, die den Dünndarm besiedeln, eine Infektion führt bei Hunden meist zu starkem wiederkehrendem, sehr wässrigem Durchfall und Erbrechen. Besonders Welpen, alte Hunde und Hunde mit schwachem Immunsystem zeigen starke Symptome.
Des Weiteren kann eine Infektion mit Giardien den Verdauungstrakt und das Immunsystem eines Hundes so stark schwächen, dass hierdurch Folgeerkrankungen auftreten können.
Zur Regulierung des Stuhlgangs und um den erhöhten Flüssigkeitsverlust auszugleichen, kann die Gabe von Heilerde hilfreich sein.

Heilerde bei Giardien – Was beachten?

Bei einem Befall mit Giardien sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Zudem muss zunächst auf stärkehaltige Futtermittel verzichtet werden. Zucker ist nämlich die Nahrungsgrundlage für Giardien und bietet eine optimale Umgebung.

  • Kot Fressen

Viele Hundehalter sind schockiert oder angeekelt, wenn ihr Hund beim Spaziergang Kot frisst. Dahinter stecken jedoch meist Mangelzustände, welche Hunde über die Enzyme, die im fremden Kot stecken, instinktiv ausgleichen wollen. Dies sollte unbedingt verhindert werden, da der Kot von kranken Hunden (z.B. Giardienbefall) Krankheiten auslösen kann.
Heilerde hilft den Mineralienhaushalt des Hundes auszugleichen, was die Wahrscheinlichkeit verringert, dass der Hund weiterhin fremden Kot frisst.

  • Entgiftung

Heilerde kann als sanfte Entgiftungsmaßnahme bzw. zum Aufbau der Darmflora eingesetzt werden, z.B. nach einer längeren Medikamentengabe wie Antibiotika.

Heilerde für Hunde – Entfgiftung

Für akute Vergiftungserscheinungen (z.B. durch Giftköder) ist Heilerde keinesfalls ausreichend. In diesem Fall muss umgehend der Tierarzt aufgesucht werden. Zudem ist die frühzeitige und hochdosierte Gabe von Kohletabletten ratsam. 
Heilerde für Hunde ist im Grunde genomme also eine Unterstützung aber niemals die einzige Lösung, zumindest nicht, wenn eine ernsthafte Erkrankung vorliegt. Geht man in der Annahme, dass der Vierbeiner Giftköder gefressen hat, muss der Magen gegebenfalls ausgepumpt werden. Es ist naheliegend, dass die Heilerde dann mit ausgepumpt werden würde.

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Äußere Anwendung bei Tieren

Bei Hautproblemen: Infolge von Allergien leiden viele Hunde unter Hautproblemen, hierzu zählen unter anderem Allergien gegen Gräser, Futter, Getreide oder auch Flöhe. Zur Behandlung eignen sich Umschläge, welche in Heilerde getränkt sind. Sie wirken kühlend, juckreizlindernd und entzündungshemmend, zudem ist Heilerde hypoallergen.
Bei Gelenkerkrankungen, Muskelerkrankungen & Arthrose: Vor allem ältere Hunde leiden oft unter Entzündungen der Gelenke, wodurch sie stark in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind. Während einige entzündliche Erkrankungen behandelbar sind, gilt Arthrose als unheilbar.
Erwünscht ist somit vor allem eine Linderung der damit einhergehenden Schmerzen. Hierfür eignen sich kalte Umschläge mit Heilerde, die solange aufgelegt werden, bis sie die Körperwärme angenommen haben. Diese Methode eignet sich auch bei Prellungen oder Rheuma.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten –  Heilerde bei Flohbefall

Das Pulver kann auch zur Bekämpfung von Flöhen hilfreich sein. Es darf keinesfalls pur in das Fell eingearbeitet werden, da dies die Haut zu stark austrocknet. In der Packungsbeilage stehen die Mengenverhältnisse und mit was die Heilerde gemischt werden sollte.
Insbesondere bei schwer zugänglichen Stellen, auch in der Wohnung selbst, kann man Heilerde einsetzen, indem man das Pulver über die Stelle streut. Das Pulver trocknet den Panzer der Flöhe aus woraufhin sie sterben. Nach entsprechender Einwirkzeit wird das Pulver mit dem Staubsauger wieder entfernt.

Heilerde beim Hund – Dosierung

Die Anwendung sollte nie dauerhaft erfolgen, sondern immer nur symptombezogen oder als kurzfristige Kur.
Die Dosis richtet sich nach Körpergewicht des Hundes, sowie nach der Darreichungsform. Erhältlich ist Heilerde in Form von Kapseln und als Pulver. Die Pulvervariante ist eindeutig zu bevorzugen.
Zum einen verweigern viele Hunde die Kapseln, zum anderen ist das Pulver erheblich vielfältiger einsetzbar, beispielsweise als Umschläge oder zur Flohbekämpfung.
Als Richtwert gilt folgende Dosierung:

  • Kleine Hunde: 0,5 – 1 TL bzw. 1 – 2 Kapseln täglich
  • Mittelgroße Hunde: 1 TL bzw. 2 Kapsel täglich
  • Große Hunde: 1 – 1,5 TL bzw. 2 – 3 Kapseln täglich
  • Sehr große Hunde: 1,5 – 2 TL bzw. 3 – 4 Kapseln täglich

Nebenwirkungen

Unter gewissen Umständen kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Bei einer gleichzeitigen Medikamentengabe sollte die innerliche Verwendung von Heilerde mit dem Tierarzt abgeklärt werden. Da Heilerde absorbierend wirkt, können auch die Medikamentenwirkstoffe in ihrer Wirkung abgeschwächt werden.
Heilerde in Reinform wirkt stark austrocknend, weshalb sie nur in Form von Umschlägen in Kombination mit Wasser äußerlich angewandt werden darf.

Heilerde für Hunde kaufen

Heilerde für Hunde ist in Apotheken, Drogeriemärkten und Reformhäusern rezeptfrei erhältlich. Im Handel sind auch Produkte speziell für Tiere erhältlich, diese unterscheiden sich jedoch nur im deutlich höheren Preis. Der Inhalt ist identisch, sodass ohne Bedenken auf die gängige Variante zurückgegriffen werden kann.

Scroll to Top