Amerikanischer Cocker Spaniel (American Cocker)

amerikanischer cockerspaniel
  • Größe: 34 – 39 Zentimeter
  • Gewicht: 7 – 14 Kilogramm
  • Fellart: lang und wellig
  • Fellfarbe: Schwarz, Dreifarbig, Silber, Weiß-gelbbraun, Braun, Rötlich
  • Herkunft: USA
  • Lebenserwartung: 10 – 14 Jahre

Amerikanischer Cocker Spaniel (American Cocker) – Charakter, Merkmale und Lebensdauer

Mit den charakteristischen Merkmalen wie den langen Ohren, großen Augen und liebevollem Wesen, gehört der Amerikanische Cocker Spaniel seit Jahrzehnten zum weltweiten Liebling der Hundeliebhaber. Sie sind die kleinste aller Sport-Spaniel-Rassen, die ursprünglich als Jagdhunde gezüchtet wurden.

Ein amerikanischer Cocker Spaniel ist aufgrund seiner Eigenschaften eine gute Wahl für Familien mit Kindern und er eignet sich auch als Begleithund. Nachfolgend gibt es einen kurzen Steckbrief zum Charakter, den Krankheiten und der Fellpflege des American Cocker.

Es gibt übrigens Unterschiede zwischen einem amerikanischen Cocker und einem englischen Cocker Spaniel, obwohl sie die gleiche Abstammung haben. Die auffälligsten Unterschiede sind in der Form ihrer Köpfe und der Länge ihrer Mäntel zu sehen, wobei der American Cocker einen viel runderen Schädel, größere, vollere Augen und ein längeres Fell aufweist als ihre englischen Cocker Spaniel-Verwandten.

Traditionell hatten amerikanische Cocker Spaniels ihre Schwänze kupiert, aber diese Praxis ist mittlerweile verboten, es sei denn, der Eingriff wird aus medizinischen Gründen durchgeführt.

Herkunft, Wesen und Charakter – Ein Steckbrief

Der erste Spaniel reiste bereits 1620 in die USA, als er an Bord der Mayflower den Atlantik überquerte. Der Cocker Spaniel wurde erstmals 1878 vom American Kennel Club anerkannt. Ungefähr drei Jahre später folgte ein nationaler Zuchtclub. Nach Jahrzehnten der Zucht wurden die Unterschiede zwischen Cocker Spaniels in den USA und Cocker Spaniels in Übersee immer deutlicher. Der englische Cocker Spaniel wurde 1948 vom American Kennel Club zu einer unabhängigen Rasse erklärt.

1970 folgte der britische Kennel Club und erkannte den American Cocker Spaniel als seine eigene Rasse an. Während amerikanische Cocker Spaniels heute populär sind, erreichten sie in den 1940er, 1950er und 1980er Jahren in den USA ihren Höhepunkt in der Beliebtheit. American Cocker Spaniels sind fröhliche, verspielte und liebevolle Tiere. Während American Cocker insgesamt ein selbstbewusster Hund ist, reagiert er sensibel und schreckhaft auf laute und unerwartete Geräusche.

Gesundheit, Krankheiten und Fellpflege

Die Lebensdauer eines American Cocker beträgt bei richtiger Pflege durchschnittlich 10 – 14 Jahre. Aber wie alle Rassen sind sie nicht ohne gesundheitliche Probleme. Die häufigsten Krankheiten, mit denen der amerikanische Cocker Spaniel konfrontiert ist, sind augenbedingt, einschließlich Glaukom, fortschreitender Netzhautatrophie und Katarakt.

Einige amerikanische Cocker Spaniel haben auch Probleme mit verrutschten Kniescheiben. Neben Augenproblemen können Allergien, Herzinsuffizienz und Lebererkrankungen häufig auftreten. Einer der größten Blickfänge amerikanischer Cocker Spaniel ist ihr luxuriöses Fell. Dieses Fell braucht jedoch oft zeitintensive – und idealerweise tägliche – Pflege, denn es muss häufig gekämmt werden, um ein mattes und verfilztes Fell zu vermeiden.

Amerikanische Cocker Spaniel müssen darüber hinaus gründlich gewaschen und abgespült werden. Zu achten ist, dass keine Shampoo-Rückstände am Fell haften, da sie Hautreizungen verursachen können. Nach dem Waschen sollte das Fell gut abgetrocknet und bestenfalls geföhnt werden. Es ist auch wichtig, die Ohren des Hundes im Auge zu behalten und sicherzustellen, dass sie gründlich abgetrocknet sind.

Der Grund dafür ist, dass die Luft aufgrund der Form ihrer Ohren nicht so gut zirkulieren kann, wie sie sollte, und dies bedeutet, dass Feuchtigkeit im Innenohr eingeschlossen wird und die perfekte Umgebung für eine Hefeinfektion bietet. Es ist bekannt, dass diese Art der Ohrenentzündung schwer zu heilen ist. Aufgrund ihrer Anfälligkeit für Augenkrankheiten, ist es außerdem wichtig, die Augen regelmäßig zu reinigen, um Infektionen zu verhindern.

Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel

american cocker

Für jede Hunderasse ist eine abgestimmte und nahrhafte Diät fundamental. Beim Kauf sollte man auf hochwertige Lebensmittel mit natürlichen Zutaten und ohne Füllstoffe, wie Getreide, Mais und Soja, achten. Ferner muss man auf die Portionen achten, denn zu viel Nahrung kann schnell zu Übergewicht und Gesundheitsproblemen führen. Wird der American Cocker älter, kann man überlegen, Nahrungsergänzungsmittel zur Ernährung hinzuzufügen.

Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit der Gelenke können dazu beitragen, dass der amerikanische Cocker Spaniel unabhängig von seinem Alter gesund und mobil bleibt. Hat der Hund mit Trennungsangst zu kämpfen hat, wie es bei dieser Rasse oft üblich ist, kann auch ein CBD-Präparat hilfreich sein. Vor der Verabreichung von Nahrungsergänzungsmitteln, sollte vorab Rücksprache mit dem Tierarzt gehalten werden.

Amerikanischer Cocker Spaniel im Tierheim oder Online kaufen?

Möchte man einen amerikanischen Cocker Spaniel Welpen kaufen, gilt es viele wichtige Dinge zu beachten und dem Züchter oder Verkäufer ausreichend Fragen zu stellen. Folgende Tipps sind zu beachten:

  • Man sollte sich vor Online-Betrug hüten. Online Anzeigen können häufig Fehlinformationen enthalten. Unseriöse Angebote verlangen eine Bezahlung, bevor Käufer den Welpen sehen können.
  • Potenzielle Käufer sollten niemals einen Welpen ungesehen kaufen und niemals eine Anzahlung oder anderes Geld online an einen Verkäufer zahlen.
  • Zu empfehlen ist das Haustier beim Verkäufer aufsuchen, um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung ist. Wer sich für den Kauf eines älteren American Cockers entscheidet, sollte zunächst im lokalen Tierheim vorbeischauen.

Auf artgerechte Zucht achten

Wie bereits erwähnt, gehören American Cocker zu den beliebtesten Rassen, daher gibt es viele Hobbyzüchter, die viel zu oft von einer Mutter züchten, damit sie schnell Gewinne erzielen können, ohne sich um das Wohlergehen der Welpen und ihrer Mutter zu kümmern.

Nach den Regeln des Kennel Clubs kann eine Mutter nur 4 Würfe produzieren und muss dazu ein bestimmtes Alter haben. Jeder, der einen American Cocker Welpen kaufen möchte, sollte sich genau überlegen, bei wem er seinen Welpen kauft. Man sollte immer nach den entsprechenden Unterlagen zu Herkunft, Impfungen und Mikrochips eines Welpen fragen.

Rassen, die für die Jagd konditioniert wurden, haben traditionell ihre Schwänze kupiert, eine Praxis, die im Laufe der Zeit weitergegangen ist. Der Grund, warum der Schwanz eines Jagdhundes kupiert war, bestand darin, zu verhindern, dass dieser beschädigt wird, wenn der Hund im Unterholz Wild holte.

 

In den 90er Jahren wurde ein Gesetz verabschiedet, das die Durchführung des Verfahrens untersagte und nur Tierärzten in Ausnahmefällen erlaubte, wenn medizinische Gründe vorliegen. Es gibt eine hohe Geldstrafe für alle, die einen Hundeschwanz kupieren, ohne die erforderlichen Unterlagen bei den zuständigen Behörden einzureichen.