katzenbuerste für ober und unterfell

Beliebte Katzenbürsten für deine Katze

Alles für die Katz! Katzen zählen mit zu den beliebtesten Haustieren. Sie sind warm, weich, flauschig und anschmiegsam. Nur leider verlieren die Samtpfoten auch sehr viel Fell und lose Haare. Neben der permanenten Beseitigung von Hatzenhaaren spielt auch die Fellpflege der Katzen eine nicht zu negierende Rolle. Insbesondere langhaarige Exemplare müssen in regelmäßigen Abständen gebürstet werden. Hierbei kann Ihnen eine Katzenbürste gute Dienste leisten.

Fellbürste ist nicht gleich Fellbürste. Beim Kauf einer neuen Katzenbürste haben Sie als Halter vereinzelte Faktoren zu berücksichtigen. 

Checkliste für Katzenbürsten

  •  Es gibt Kurzhaar- und Langhaarkatzen. Eine jede Katzenrasse hat ein anderes Fell und benötigt deshalb eine andere Katzenbürste. Orientieren Sie sich beim Kauf bitte am Felltyp Ihrer Katze.
  • Die neue Bürste sollte im Idealfall für Über- und Unterfell geeignet sein.
  • Eine Katzenbürste sollte nicht nur  lose Haare entfernen und Verknotungen lösen, sie sollte den Tieren auch eine Art Befriedigung verschaffen. Modelle mit Massageeffekt sind bei den Stubentigern heiß begehrt.
  • Katzen sollten regelmäßig gebürstet werden. Das sollte für Sie als Halter nicht zu schwierig werden. Aus eben diesem Grund sollte das Exemplar gut in der Hand liegen und nicht zu schwer sein.
  • Die Kämme sollten einfach zu handhaben sein und sich problemlos reinigen lassen.
  • Katzenbürsten gibt es in den unterschiedlichsten Materialien. Sie können aus Metallzinken, Naturhaaren oder Silikon gefertigt sein. Sie, beziehungsweise Ihre Katze, muss von selbst herausfinden, womit sie am liebsten gebürstet wird.

Mehr Sauberkeit für die Katze durch eine Katzenbürste

Die Katzenbürste kann die Sauberkeit der Katze unterstützen. Grundsätzlich ist eine Katze über den Tag verteilt sehr oft mit der Fellpflege beschäftigt. Dafür suchen sie sich einen ruhigen Ort und kümmern sich mit Hilfe der Zunge um das Fell.

In aller Ruhe wird das Fell mit Hilfe der Zunge durchkämmt und von Schmutz usw. befreit. Während des gesamten Tages lösen sich aber auch Fellreste und verfangen sich im festen Fell. Hier kann die Bürste helfen.

  • Mit Hilfe der Katzenbürste werden die losen Fellreste entfernt.
  • Dafür wird diese, wie beim Menschen auch, ganz einfach durch das Fell des Stubentigers gezogen.
  • Aber bei einigen Modellen muss mit Vorsicht gearbeitet werden. Manche besitzen spitze Kanten, die zu Verletzungen führen können.
  • Beim Kauf einer Katzenbürste muss auf die Katze Rücksicht genommen werden.
  • Es gibt spezielle Produkte für Langhaar- und Kurzhaarkatzen.

Verschiedene Arten von Katzenbürsten

Das Fell unserer Samtpfoten ist uns sehr wichtig. Es sollte glänzend sein und keine Verknotungen aufweisen. Langes ebenso wie kurzes Katzenhaar benötigt deshalb sehr viel Pflege. Eine Katzenbürste darf in keinen Katzenhaushalt fehlen. Der Markt für Haustierbedarf verfügt aktuell über eine Vielzahl an Katzenbürsten. Da fällt die Entscheidung oft nicht leicht. Im Folgenden möchten wir Ihnen die bekanntesten Typen an Kämmen kurz vorstellen.

Softbürste mit Metallzinken

Softbürsten mir Metallzinken zählen mit zu den begehrtesten Bürsten für Katzen überhaupt. Sie sind leicht, kompakt, haben einen stabilen griff aus Holz und liegen gut in der Hand. Die begehrten Katzenbürsten eignen sich in erster Linie für Kurzhaarkatzen und dienen primär dazu, die losen Haare aus dem Unterfell der Katze zu bürsten. Aber Vorsicht! Die Metallzinken sind mit keinerlei Schutzfunktion ausgestattet. Hieraus resultierend kann der Vorgang von einigen empfindlichen Stubentigern als schmerzhaft wahrgenommen werden. Aus eben diesem Grund ist es ratsam, die speziellen Katzenhaarbürsten nur ganz sorgfältig anzuwenden.

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Katzenhaarbürsten aus Silikon

Wer seine Fellnase liebt, der verwöhnt sie von Zeit zu Zeit mit einer Katzenbürste aus Silikon. Diese Modelle sind aufgrund ihrer Materialbeschaffenheit weitaus sanfter als ihre „Kollegen“ mit den Metallzinken. Beobachtungen haben ergeben, dass sowohl Lang- wie auch Kurzhaarkatzen die Massagen mit diesen Katzenbürsten sehr genießen. Im Verlauf der Anwendung wird das Fell der Tiere deutlich sichtbar gepflegt, die Verknotungen werden deutlich wahrnehmbar gelockert und die losen Haare entfernt. Da es sich hierbei um eine ausgesprochen gute und wirkungsvolle Katzenbürste handelt ist es von Vorteil, die Katze außerhalb der Wohnung zu bürsten. Diese Herangehensweise verhindert Katzenhaare auf dem Boden oder den Möbeln.

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Katzenhaarbürsten aus Naturhaar

Katzenbürsten aus Naturhaar sind die optimale Lösung für zart beseitete Katzenseelchen. Sie sind ausgesprochen preiswert und erlauben ein behutsames Bürsten. Doch wo Licht, da auch Schatten. Katzenbürsten aus Naturhaar können nicht bis ins Unterfell gelangen und nehmen von daher nur wenig Haare auf. Die Unterwolle wird komplett vernachlässigt. Besitzer von Langhaarkatzen werden an diesen Katzenbürsten keine Freude haben.

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zupfbürste

Eine Zupfbürste erkennt man an ihren langen Zinken. Diese dringen optimal in die Unterwolle der Katzen ein und entfernen lästige Verknotungen und Verfilzungen. Insbesondere Langhaarkatzen mit weichem Fell profitieren von einer Zupfbürste.

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Katzen gehören zu den beliebtesten Haustieren. Sie sind anhänglich, sehr verschmust und zudem sehr reinlich. Einen großen Teil des Tages verbringen die kuscheligen Vierbeiner damit sich zu putzen. Beim genauen Hinschauen wird deutlich, dass die Katzen nicht nur sehr niedlich aussehen, wenn sie ihrem Putzwahn nachgehen, sondern auch interessante Verrenkungen machen.

Hilfsmittel für die Fellpflege

Eine Katzenbürste ist ein Hilfsmittel für die Fellpflege. Es wird zwischen „normalen“ und Unterfellbürsten unterschieden. Der Sinn dahinter ist es, das Fell der Katze zu pflegen, wie der Name schon vermuten lässt.

Sie ist zwar überwiegend zur Pflege des Fells zuständig, wird aber von vielen Katzen auch gern als zusätzliche Schmuseeinheit genommen. Durch eine regelmäßige Anwendung werden Knoten verhindert.

Zudem wird das Verfilzen des Fells auf ein Minimum beschränkt. Ein weiterer Vorteil ist, dass beim Bürsten die Durchblutung angeregt wird. Das Fell bekommt einen schön seidigen Glanz. Außerdem sind viel weniger Haare auf den Möbeln zu finden, da sie einfach mit der Katzenbürste ausgekämmt werden.

Unterfellbürste einsetzen

In erster Linie ist die Katzenbürste für das Bürsten, Massieren und Pflegen der Katze zuständig. Jeden Tag verliert eine Katze mehr als 1000 Haare, die sich in der ganzen Wohnung verteilen. Sie finden sich auf Kleidungsstücken und als Fellmäuse auf dem Boden wieder. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch extrem lästig. Genau an diesem Punkt kommt die Katzenbürste zum Einsatz.

Durch ein regelmäßiges Kämmen steigert sich das Wohlbefinden der Katze, Verknotungen werden gelockert, der Haarverlust reduziert und Verfilzungen gelöst. Beim Kauf ist die Katze wichtig, denn je länger das Fell desto ausgiebiger sollte es gepflegt werden.

Dann sollte die richtige Katzenbürste zum Einsatz kommen. Eine gute Bürste ist eine Unterfellbürste. Sie ist für den Schmutz und die Parasiten im Unterfell des Vierbeiners zuständig.

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Handschuhe zum Bürsten

Eine Neuerung im Bereich der Katzenfellpflege ist der Handschuh zum Bürsten. Er wird einfach wie ein normaler Handschuh angezogen und mit Hilfe eines Klettverschlusses verschlossen. Auf der Handinnenfläche befinden sich Silikonnoppen, die zum Bürsten geeignet sind.

Mit Hilfe des Handschuhs können alle Stellen der Katze ohne Probleme erreicht werden. Die losen Haare werden von den Noppen des Handschuhs festgehalten und können nach dem Bürsten ganz einfach abgezogen werden.

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Katzenbürste kaufen – Was beachten?

Man sollte auf einige Faktoren Acht geben:

Modell: Für jeden Katzentyp gibt es heutzutage eine spezielle Katzenbürste. Vor dem Kauf muss man sich erst mit der eigenen Katze beschäftigen, denn sie bestimmt im Grunde die richtige Katzenbürste. Sie muss auf die Rasse, das Bedürfnis und die Felllänge des Vierbeiners angepasst  werden.

Material: Es gibt Katzenbürsten, die mit Silikon, Naturhaaren oder integrierten Metallzinken arbeiten. Sie unterscheiden sich gravierend in der Intensität und der Wirksamkeit. Dabei ist auch das eigene Verhalten wichtig, denn jede Katze hat ein anderes Schmerz- und Lustempfinden. Beim Nutzen muss auf die Reaktion der Katze geachtet werden. Sie bestimmt, welche Noppen bei ihrer Bürste gewünscht sind.

Größe und Gewicht: Je nach Rasse sollte eine Katze mindestens 1x in der Woche gebürstet werden. Allerdings sollte das nicht in einen Kraftakt ausarten, das ist weder für den Schmusetiger noch für den Besitzer von Vorteil. Ideal ist eine Bürste, die gut in der Hand liegt und dessen Gewicht nicht zu hoch ist. Eine kompakte Bürste mit einem guten Griff und einem geringen Eigengewicht ist hier ideal.

Handhabung: Natürlich spielt auch die Handhabung eine wichtige Rolle. Eine Bürste macht wenig Sinn, wenn sie zuerst zusammengebaut oder mit komplizierten Zubehörteilen komplettiert werden muss. Ideal ist ein kleiner Probelauf. Grundsätzlich sind die meisten Varianten für eine leichte Bedienbarkeit bekannt.

Qualität: Beim Kauf sollte hochwertiges Material ebenfalls ein Kriterium sein. Nicht nur, dass die Katzenbürste leicht zu handhaben ist, auch das Material sollte hochwertig sein. Gerade beim Bürsten muss man sich auf das Produkt verlassen können, ohne direkt zwei Teile in der Hand zu haben.

Langhaarkatzen Fellpflege

Langhaarkatzen haben ein langes, aber sehr schönes Fell. Gerade im Frühling und im Herbst braucht das Fell besondere Aufmerksamkeit.

Das Winterfell ist dicht und sorgt vor Nässe und Kälte. Das Sommerfell schützt vor intensiver UV-Strahlung. Langhaarkatzen sollten 1x am Tag gebürstet werden und das von Kitte an, damit sich die Katze an die Prozedur gewöhnt.

Kurzhaarkatzen Fellpflege

Auch Kurzhaarkatzen sind von den Jahreszeiten betroffen, allerdings nicht so intensiv wie Langhaarkatzen. Es reicht aus, wenn Kurzhaarkatzen alle 2 Wochen gebürstet werden, um das lose Fell zu entfernen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die 5 beliebtesten Katzenbürsten

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Mit der Katzenbürste richtig umgehen

  1. Mindestens 1x in der Woche sollte die Katze gebürstet werden.
  2. Ideal ist ein leicht putzbarer Boden (Laminat, Fliesen, Parkett).
  3. Die Katze zuerst mit Streicheleinheiten versorgen, um ihr die Angst zu nehmen.
  4. Die Bürste sollte immer in Wuchsrichtung des Fells verwendet werden.
  5. Beim Bürsten viel Zeit lassen, die Katze wird es genießen.
  6. Am Kopf langsam bürsten und auf die Ohren aufpassen.
  7. Das Rückenfell und das verlängerte Rückenfell brauchen besonders viel Aufmerksamkeit.
  8. Zuletzt vorsichtig die Seiten und den Bauch bürsten.
  9. Anschließend hilft ein Leckerchen oder eine zusätzliche Streicheleinheit als Belohnung.

Häufige Fragen zu Katzenbürsten

Wie bürstet man eine Katze?

Für die Katze sollte die Fellpflege keine Qual sein. Achten Sie beim Bürsten bitte darauf, dass es die Katze gemütlich und bequem hat. Sie soll während des Vorgangs ruhig bleiben und sich entspannen. Für ein geschmeidiges und glänzendes Fell verwenden Sie die Bürste bitte zuerst in Wuchsrichtung der Haare. Anschließend können Sie dann gegen den Strich bürsten. Auf diese Art und Weise werden alle losen Haare, Verfilzungen und Verknotungen entfernt. Sollten Sie allerdings eine Kurzhaarkatze haben empfiehlt es sich, das Tier in Haarwuchsrichtung zu bürsten. So können alle toten Haare erwischt und entfernt werden.

Wie häufig sollte man die Katze bürsten?

Die Häufigkeit der Fellpflege richtet sich nach der Länge der Katzenhaare. Langhaarkatzen sollten täglich gebürstet werden. Bei Kurzhaarkatzen reichen alle 2 –  Tage.

Warum ist das Bürsten für die Katze so wichtig?

Katzen sind im Regelfall selbstreinigend. Sie putzen sich den ganzen Tag. Aber auch die sauberste Katze braucht hin und wieder einmal etwas Hilfe. Dies betrifft in erster Linie das Fell der Katze. Lose, tote Haare, Verknotungen, Verfilzungen oder Unreinheiten kann die Katze nicht aus eigener Kraft entfernen. Sie benötigt Ihre Hilfe. Sie als Halter haben die Katze zu bürsten und zu pflegen. Wenn Sie die abgestorbenen Haare der Tiere nicht entfernen, können diese in den Magen der Katze gelangen und als Haarknäul ausgespuckt werden. Auch Schmutz oder Parasiten werden durch das regelmäßige Bürsten entfernt.

Wie hoch sind die Anschaffungskosten für eine Katzenbürste?

Die Anschaffungskosten für eine Katzenbürste liegen, je nach Modell, zwischen 10 und 30 Euro.

Welche Arten und Unterarten von Katzenbürsten gibt es?

Es gibt Softbürsten mit Metallzinken, Katzenbürsten aus Silikon, Modelle mit Naturhaar oder Zupfbürsten. Alternativ kann auch ein spezieller Handschuh verwendet werden.

Wie reinigt man eine Katzenbürste?

Eine Katzenbürste kann man mit Wasser reinigen.

Weiteres Katzenzubehör

Rund um Katzenmöbel

Themen zum Katzentransport

Themen zur Katzentoilette

Diverse Themen

Scroll to Top