Korat

Korat-katze
  • Gewicht Katze: 4,5 – 5,5 kg
  • Gewicht Kater: 5,5 – 6,5 kg
  • Größe: Mittlere Größe
  • Fellart: Kurzhaarkatze
  • Fellfarben: Grau, Blau
  • Augenfarbe: Grüne Augenfarbe
  • Herkunft: Thailand
  • WCF-Standard: WCF
  • Bewegungsdrang: Mittlerer Bewegungsdrang
  • Pflegeaufwand: Geringer Pflegeaufwand

Korat Katze – Merkmale und Charaktereigenschaften

Korat-Katzen üben eine einzigartige Faszination auf ihre Besitzer durch ihr glänzendes, silbriges Fell aus. Die aus Thailand stammende Korat-Katze wurde zum ersten Mal im 19. Jahrhundert bei einer Ausstellung gezeigt. Bis zur Anerkennung sollte aber noch einige Zeit vergehen: Erst 1966 erhielt sie den Status einer Rassekatze.

Neben ihrer charakteristischen Fellfarbe fällt die typische Herzform ihres Kopfes ins Auge. Korat-Katzen besitzen überdies einen mittelgroßen, eleganten Körper. Eine beinahe hypnotische Wirkung geht von ihren grünen Augen aus. In ihrer Heimat Thailand hat die Korat-Katze den Status eines Glücksbringers.

Wesen und Verhalten der Korat Katzen

Korat-Katzen sind äußerst geschickte Tiere und auch sehr gute Kletterer. Sie verlangt nach viel Bewegungsfreiheit. Deshalb darf man ihren Freiraum nicht zu stark eingrenzen. Idealerweise verfügen die Besitzer der Korat-Katze über einen Garten. Da sie auch sehr gesellig ist, ist eine Haltung ohne Artgenossen und ohne dauernden Kontakt zu Menschen nicht anzuraten.

Die Korat Katze erkundet gerne ihr gesamtes Territorium, Tag für Tag. Sie ist aufmerksam, durchstreift und erkundet gerne auch draußen die Gegend und lässt sich nicht so gut als reine Wohnungskatze halten. Da die Katze sehr gesellig ist bietet sich ruhig auch die Haltung zusammen mit einer Zweitkatze an.

  • Sie spielt sehr viel, miaut recht viel, beschäftigt sich auch gerne mit Mensch und Tier. Andere Tiere sind deshalb sehr geschätzt.
  • Auch mit Hunden versteht sie sich gut. Mit Kindern hat sie ebenso keine Probleme, besonders dann, wenn sie für ausreichend Beschäftigung sorgen.
  • Die volle körperliche Entwicklung der Korat ist erst nach etwa 5 Jahren erreicht. Sie entwickelt sich also eher langsam.
  • Wasserpsiele sind übrigens ebenso unproblematisch, da sie im Regelfall nicht wasserscheu ist.
  • Angeblich gibt es sogar Exemplare, die schwimmen oder in Badewannen steigen.

Um eine möglichst lange Gesundheit zu gewährleisten, sollte die Katze gegen gängige Katzenkrankheiten geimpft werden.

Korat-model-katze-bild

 

Gesundheit und Krankheiten

Die züchterische Einflussnahme ist bei Koratkatzen eher gering. Sie wird deshalb als eher robust und immunstark angesehen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Gerade dann, wenn es sich nicht um ein reinrassiges Tier handelt.

Der Stubentiger kann generell dennoch eine Anfälligkeit für Gangliosidose (GM) entwickeln, wie man in diversen Dokumentationen nachlesen kann. Die Nervenfunktion wird so bereits in den ersten Lebensmonaten gestört. Jedoch ist dieses Krankheitsbild recht selten. Symptome für die Erkrankung sind ein zitternder Kopf, Probleme mit der Koordination und Hemmungen im Wachstum des Körpers. Diese Krankheit gilt als lebensgefährlich.

Korat Katze: Haltung und Pflege

Sie ist in Familien mit Kindern sehr gut aufgehoben. Auch mit Artgenossen verträgt sie sich in der Regel ohne Probleme. Sie gilt nicht als sehr scheu, schnell hat sie sich an Fremde gewöhnt. Werden die Korat-Katzen älter, so zeigen sie sich mehr und mehr von ihrer ruhigen Seite. Eine Vergesellschaftung mit Hunden ist auch möglich – vor allem wenn es sich um Hunde-Welpen handelt.

Ausreichend Beschäftigung

Sie legt ähnliche Bedürfnisse an den Tag wie andere uns bekannte Bauernkatzen. So können Gemeinsamkeiten mit der Europäisch Kurzhaar identifiziert werden. Die freie Natur ist ein Muss. Man sollte sie deshalb als Freigänger halten, wenn die eigene Wohnung nicht auf einer vielbefahrenen Straße gelegen ist.

Wird eine Wohnungshaltung angestrebt, so muss aber für genügend Beschäftigung gesorgt werden. Man sollte sich also gut um sie sorgen und ausreichen Kletter- und Spielmöglichkeiten zur Verfügung stellen.