Hühner

Hühnerstall

Einige Hühner im eigenen Garten zu halten, ist der Wunsch vieler junger Familien: Zum Frühstück gesunde Eier von den eigenen Hühnern genießen. Den Kindern, durch das gemeinsame Pflegen der Hühner, Verantwortung beizubringen und das lustige Treiben im Hühnerstall zu beobachten, sind nur einige Gründe, warum Hühner immer häufiger in den Vorgärten zu finden sind.

Hühner impfen lassen

Hühner impfen lassen

Das Thema Impfung ist nicht nur für den Menschen sehr wichtig. Auch Hühner müssen geimpft werden. Hobbyhühnerhalter haben es wesentlich einfacher die Hühner impfen zu...

In diesem Bericht wollen wir darauf eingehen, wie Hühner gehalten werden können, wie ein perfekter Hühnerstall aussehen sollte und welche Einrichtung der Hühnerstall haben muss, um die Anforderungen der Hühner zu erfüllen. Aber auch die Gesetze sowie Anmeldung und die Kosten der Hühnerhaltung werden wir betrachten.

Ein artgerechter Hühnerstall – so sollte er aussehen

Der Hühnerstall bildet den Kern der Hühnerhaltung. Hierhin ziehen sich die Hühner in der Nacht, bei tiefen Temperaturen, bei Regen und wenn Fressfeinde in der Nähe sind, zurück.

Der Hühnerstall sollte daher ausreichend Platz für die Tiere bieten, sodass diese auch mehrere Stunden im Hühnerstall bleiben können. Er sollte zudem solide gebaut sein, sodass er den scharfen Zähnen des Marders, aber auch der List des Fuchses Stand hält. Welche Anforderungen an den Hühnerstall darüber hinaus gestellt werden und was man beim Kauf beachten soll, lesen sie hier: Einen artgerechten Hühnerstall beziehen

Freilauf für die Hühner

Neben dem Hühnerstall sollte den Hühnern ein Stück Wiese zur Verfügung stehen, auf der die Hühner nach Insekten suchen, scharren, picken und sich austoben können.

 

Da ein uneingeschränkter Freilauf in den meisten Gärten nicht möglich ist – den Salat des Nachbarn mögen die Hühner auch gerne – sind Geflügelzäune als Begrenzung notwendig. Entweder man wählt variable Steckzäune, die man leicht an einen anderen Platz umsetzen kann, oder man entscheidet sich für eine feste Installation des Hühnerzauns.

Einrichtung im Hühnerstall

Ein artgerechter Hühnerstall muss mehr sein als ein quadratischer Raum mit etwas Einstreu. Die Hühner leben in dem Stall, daher muss der Hühnerstall auch passend eingerichtet werden.

Sinnvolle Einrichtung im Hühnerstall:

  • Sitzstangen als Rückzugsort für die Nacht
  • Legenester zur Eiablage
  • Hühnerklappe für den Zugang zum Freilauf
  • Tränke und Futtersilo

Der mobile Hühnerstall

Zur Haltung von sehr wenigen kleinen Hühnern bietet sich ein mobiler Hühnerstall an. Solche kleineren Ställe sind in der Regel auf Rollen gelagert und können, von einer Person, an einen neuen Standort verschoben werden.

Der Vorteil ist hierbei: Wenn ein Stück Wiese von den Hühnern abgeweidet wurde, kann der Hühnerstall einfach auf ein anderes Stück frische Wiese geschoben werden.

Gesetzliche Vorgaben und Anmeldung der Hühnerhaltung

Hühnerstall

Bevor man nun einige Hühner erwirbt, sollte man sich mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen auseinandersetzen. Es gibt einige Gesetze zur Hühnerhaltung sowie Vorgaben und Regelungen, die eingehalten werden müssen.

Hühnerhaltung im Wohngebiet: Anmeldung

Hühner werden vom Gesetz zu den Kleintieren gezählt, daher ist die Haltung einiger Hühner auch in reinen Wohngebieten erlaubt und genehmigungsfrei. die Anmeldung ist meistens kostenfrei. Allerdings gibt es zwei Einschränkungen: Zum einen muss es sich um eine private Hühnerhaltung ohne Gewinnerzielungsabsicht handeln und zum anderen muss das Gebot der Rücksichtnahme gelten.

Eine große Hühnergruppe von 100 Hühnern wird wohl nicht geduldet werden. 10 Hühner und ein Hahn sind überall möglich. Zum Glück gibt es inzwischen mehrere Gerichtsurteile (Beispiel aus Neustadt), die solche kleineren Hühnergruppen im Wohngebiet erlauben, doch eine genaue Obergrenze wird dabei nicht genannt.

Impfpflicht und Meldepflicht der Hühner

Auch wenn nur wenige Hühner gehalten werden, muss dies bei der örtlichen Tierseuchenkasse zur Anzeige gebracht werden. Hier reicht meist eine formlose Meldung der Anzahl der gehaltenen Hühner aus.

Wenn die Hühnerhaltung im Garten erfolgt, gibt es eine Impfpflicht, die eine regelmäßige Impfung gegen die Newcastle Krankheit vorschreibt. Der Impfstoff wird über das Trinkwasser verabreicht und kann über den Tierarzt oder den örtlichen Kleintierzuchtverein bezogen werden.

Die Nachbarn bedenken

Auch wenn den Nachbarn das Vorhaben „Hühner zu halten“ nicht mitgeteilt werden muss und diese es nicht genehmigen müssen, so empfiehlt es sich sehr, die lieben Nachbarn in einem netten Gespräch, nach ihrer Meinung zu fragen. Häufig erhalten ein Gespräch vorab und gelegentlich einige frische Frühstückseier das gute Verhältnis zum Nachbarn.

Die Kosten im Blick behalten

Der Hühnerstall, das Futter, die Impfungen und auch die Anschaffung der Hühner selbst kosten Geld. Im Folgenden wollen wir betrachten, mit welchen Kosten einmalig und mit welchen Ausgaben regelmäßig gerechnet werden muss.

Einmalige Kosten für die Hühnerhaltung

In der folgenden Liste werden die Anschaffungen gelistet, die einmalig anfallen:

  • Hühnerstall: 200 €
  • Hühnerzaun: 80 €
  • Tränke und Futtersilo: 15 €
  • 10 Hühner und 1 Hahn: 120 €

Regelmäßige Kosten

Neben den einmaligen Anschaffungskosten fallen auch regelmäßige Kosten an.

Regelmäßige Kosten pro Monat für 10 Hühner:

  • Hühnerfutter: 25 €
  • Einstreu für den Hühnerstall: 10 €
  • Impfungen: 8 €
  • Tierarztkosten: 5 €

Neben all den Kosten, welche die Hühnerhaltung verursacht, bekommt man nicht nur regelmäßig leckere und legefrische Hühnereier, sondern auch wundervolle Tiere, die den Garten bereichern.