Versicherung für Wildtiere

Wildtier-versichern

Haustiere sind seit Jahrtausenden Begleiter des Menschen und haben für Nahrung, Kleidung und in Form von Hund und Katze auch für Gesellschaft in einsamen Stunden gesorgt.

Was aber vor 100 Jahren noch undenkbar, ist längst zur Normalität geworden – eine Versicherung für Tiere. Um Halter vor Schadenersatzansprüchen zu schützen, haben Assekuranzen unterschiedliche Haftpflichttarife entwickelt, mit denen sich die individuellen Risiken absichern lassen.

Wildtiere versichern: Notwendig?

Wie verhält es sich aber bei der Haltung von Wildtieren? Elefant, Tiger, Löwe und Co. bleiben zwar vorerst Bewohner des Zoos, aber andere Wildtiere tauchen bereits heute in einigen deutschen Wohnzimmern auf.

Einfache Beispiele sind zum Beispiel Schlangen, größere Echsen oder bestimmte Fischarten, die sonst nur in den großen Flüssen Afrikas und Südamerikas anzutreffen sind.

Manche Gattungen bergen hohe Gefahren

Während von den letztgenannten Gattungen sicher nur ein geringes Risiko ausgeht (ausgenommen natürlich Raubfische), sind die Gefahren bei Schlangen und einigen Echsen wesentlich größer. Hier sei nur an Gift- oder Riesenschlangen und an Krokodile bzw. Warane erinnert.

  • Wer sich mit dem Vorhaben beschäftigt, Exemplare solcher Wildtierarten in den heimischen Garten zu holen, sollte sich auch über einen möglichen Versicherungsschutz für den Ernstfall informieren.
  • Fehlt erst einmal der Hund des Nachbarn oder der Finger eines Freundes, kann es für den Besitzer schnell teuer werde.
  • Welchen Schutz die Versicherungen übernehmen, liegt an den Unternehmen sowie der Art des „Haustieres“.

Vergleich lohnt sich

Unabhängig davon, für welche Versicherung man sich entscheidet: ein Vergleich lohnt in jedem Fall. Im Internet gibt es diverse Anbieter, die unterschiedliche Wildtierversicherungen untereinander vergleichen.

Es gilt allerdings bereits im Voraus in Erfahrung zu bringen, welche Tiere möglicherweise ausgeschlossen werden. So ist man auf der sicheren Seite, wenn es einmal zu einem Schaden kommt. Alles in allem bleibt jedoch zusagen, gerade bei wilden Tieren, die eine Gefahr für die Umwelt darstellen macht eine Versicherung durchaus Sinn.

Noch wichtiger wird es für Halter, die eine gewerbliche Nutzung anstreben. Hier kommt man in keinem Fall an einer Versicherung vorbei, andernfalls kann ein großer, wirtschaftlicher Schaden entstehen, der finanziell nicht mehr tragbar ist.

Strebt man also beispielsweise den Verkauf von exotischen Tieren an, so ist eine Versicherung ratsam. Auch sollten potentielle Käufer darüber informiert werden.