» Werbung


Buntbarsche

Buntbarsche werden auch häufig als Cichliden bezeichnet. Heute kennt man etwa 1700 Arten der Buntbarsche. Sie leben in Afrika und Amerika. Einige wenige Arten leben auch auf Madagaskar und in Asien.

Viele der Buntbarsche, die wir in unseren Aquarien pflegen, stammen aus afrikanischen Seen wie dem ostafrikanischen Grabenbruch oder dem Victoriasee. Auch im Tanganjika- und Malawisee gibt es viele Arten, die bei uns ein Dasein als Zierfisch fristen.

In Größe und Aussehen gibt es zwischen den einzelnen Buntbarscharten zum Teil sehr große Unterschiede. Sie weisen eine Länge von manchmal nur drei Zentimetern auf, manchmal auch von beinahe einem Meter. Je nach Art ernähren sie sich von Plankton, Pflanzen, Larven oder anderen Fischen. Einige Arten fressen nur die Schuppen oder Augen anderer Tiere. Die meisten fressen jedoch am liebsten lebendes Futter, also Regenwürmer, Mückenlarven, Kaulquappen oder Wasserinsekten.

Gerade die männlichen Buntbarsche gelten als sehr aggressiv. Häufig führen sie Revierkämpfe mit Artgenossen oder wehren Eindringlinge ab. Im Gegensatz zu vielen anderen Fischen widmen sich Buntbarsche sehr intensiv dem Nachwuchs. Sie beschützen die Eier bzw. Larven stets sehr aufmerksam gegen Angreifer und Räuber. Außerdem werden die Eier und Larven regelmäßig gereinigt; dies geschieht durch ein „Ablutschen“. Maulbrüter schützen ihre Nachkommen sogar, indem sie ihnen im Maul Unterschlupf gewähren.

Aufgrund ihres besonderen Verhaltens ist es ratsam, Buntbarsche nur in Artbecken zu halten. Bezüglich der Auswahl der Aquariumspflanzen muss man sehr sorgfältig vorgehen: viele Arten ziehen die Pflanzen in Mitleidenschaft, deshalb können nur ganz bestimmte Pflanzenarten wie das Zwergspeerblatt verwendet werden. Manche Arten dulden überhaupt keine Pflanzen in ihrem Lebensbereich.

Buntbarsche benötigen fast immer ein sehr großes Aquarium. Der Boden besteht idealerweise aus Rollkies, Steinen und Wurzelwerk. Auch für genügend Verstecke sollte man sorgen.