Dorsch

dorsch

Den Dorsch kennen viele auch unter dem Namen Kabeljau. Im Allgemeinen hat der Dorsch drei Rücken- und zwei Afterflossen. Markant ist sein Bartfaden, der lang und kräftig ist und sich am Unterkiefer befindet. Bei diesem handelt es sich um ein empfindliches Tastorgan, das zur Suche nach Nahrung dient.

Dorsche werden der Familie der Knochenfische zugeordnet. Innerhalb dieser findet eine Zuordnung zu den Dorschartigen statt. Auch als Speisefisch kommt ihnen eine große Bedeutung zu. Verbreitungsgebiete sind sehr weit gestreut. Mehr zum Lebensraum und der Lebensweisen unten.

Dorsch – Aussehen und Lebensweise

Eine einheitliche Farbe hat der Dorsch nicht, häufig wechseln sich die Farben Rot, Braun und Grün ab. Wie bei vielen Fischen hellt sich sein Körper nach unten auf, der Bauch ist oft weiß. Zur Nahrung des Dorsches zählen Weich- und Krebstiere sowie Würmer. Ältere Tiere ernähren sich auch von kleineren Fischen, Muscheln und Tintenfischen.

Lebensraum

Der Dorsch ist in der Ostsee, Nordsee, im Nordpazifik und im Nordatlantik verbreitet. Man findet ihn sowohl in flachen Gewässern, zum Beispiel in der Nähe der Küste, als auch in Meeresschichten von einer Tiefe von bis zu 600 Metern.

Dorsche erreichen eine Größe von 60 bis 80 Zentimetern und ein Gewicht von etwa 15 kg. Größere Exemplare findet man bisweilen auch im Nordatlantik, insbesondere vor Island und vor den Lofoten. Dort können sie unter Umständen eine Länge von 150 cm erlangen.

Lebensweise und Verbreitung des Dorsch

Der Kabeljau gehört zur Familie der Dorsche und lebt in Bodennähe – also nicht direkt am Boden. Die Bezeichnung dafür ist benthopelagisch. Der Lebensraum beschränkt sich ausschließlich auf das Meer, wo es zu Zuwanderungen kommt.

Die Lebensräume des Kabeljaus sind generell sehr vielfältig. Er ist auch an Küsten zu sehen, wobei diese Art der Dorsche in Schulen beobachtet wird, die sich am Tag bilden. Da der Kabeljau Abendfresser ist und sich vor allem von wirbellosen Tieren und Fischen ernährt, frisst er auch junge Dorsche.

Diese erbeutet er vorrangig morgens oder in der Abenddämmerung. Einmal im Jahr laicht der Kabeljau. Die meisten Dorsche diese Art befinden sich in Norwegen, aber auch in Friesland und in der Barentssee.

In Grönland und Neufundland gab es zuletzt Rückgänge in der Population. Generell ist das Verbreitungsgebiet sehr groß. Kanada, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich und der Iran zählen ebenfalls dazu.

Gefährdung – Vom aussterben bedroht?

Der Bestand des Dorsches ist akut gefährdet. Verantwortlich dafür sind die allmähliche Erwärmung der Meere und die Überfischung. Insbesondere die Erwärmung gefährdet die Dorsche, weil dadurch den Fischlarven kaum noch Nahrung zur Verfügung steht.