Malawiseebuntbarsche

Malawibuntbarsch

Die Heimat der Malawiseebuntbarsche ist einer der größten afrikanischen Seen. Der Malawisee hat etwa eine Länge von 560 km und ist bis zu 75 km breit. Seine Gesamtoberfläche beträgt rund 29.600 Quadratkilometer, im Osten grenzt er an Mozambique, im Westen an Malawi und im Norden an Tansania.

Malawiseebuntbarsche – Merkmale und Haltung

Der Malawisee ist für seinen besonderen Fischartenreichtum bekannt. In dem klaren Wasser des Malawisees tummeln sich auch unzählige Buntbarsche, die dort eine außergewöhnliche Farbenpracht aufweisen.

Schwierig wird es immer dann, wenn mehrere Buntbarschfischarten zusammenkommen. Im Aquarium muss man deshalb auch für genügend Raum, Verstecke und Höhlen sorgen, sonst ist die Gefahr, dass die Tiere aneinandergeraten, sehr groß.

Nur eine Art zu halten, das ist nicht unbedingt notwendig: Malawiseebuntbarsche lassen sich auch vergesellschaften. Das Aquarium sollte auch mit vielen Steinen ausgestattet sein. Es ist zu empfehlen, mehr Weibchen als Männchen im Aquarium zu halten. Dadurch kommt es weit seltener zu Kämpfen.

Fütterung

Wichtig ist ein abwechslungsreiches Futter. Je nach Fütterung entwickelt sich auch die Färbung. Nur das optimale Futter bringt den Farben der Malawiseebuntbarsche zum Leuchten. Zu der Fütterung gehören auch Gemüse, Salat und Spinat.

Bei einem Aquarium für Malawiseebuntbarsche kann man sich auf ein oder zwei Pflanzen beschränken, denn diese Barsche brauchen meist weniger Verstecke als Buntbarsche aus dem Tanganjikasee.

Tanganjikaseebuntbarsche

Der Tanganjikasee ist der sechstgrößte und zweittiefste See der Erde; tiefer ist nur der Baikalsee in Sibirien. Dadurch umfasst er das größte Süßwasservorkommen in Afrika. Er ist etwa 673 Meter lang, rund 50 km breit und maximal 1240 Meter tief. Laut Weltnaturschutzunion (IUCN) handelt es sich bei dem Tanganjikasee um den artenreichsten Ort auf der Erde. Die am stärksten vertretene Fischfamilie sind die Buntbarsche.

Im Tanganjikasee gibt es eine Vielzahl von Buntbarscharten wie zum Beispiel Fadenmaulbrüter, Frontosa, Grundelcichliden, Kärpflingscichliden und Sandcichliden. Bekannt ist beispielsweise der Tanganjika-Beulenkopf. Tatsächlich ist seine Körperform sehr charakteristisch: er besitzt eine riesige Beule über den Augen.

Dieser Buntbarsch ist relativ groß und braucht deshalb auch viel Platz – mindestens ein Aquarium von 120 Zentimetern Kantenlänge. Auch für genügend Futter sollte man sorgen: eine Mahlzeit mit 10 Futtertabletten ist für ihn ganz normal. Bei dem Tanganjika-Beulenkopf handelt es sich um einen Maulbrüter. Die Jungen schwimmen aber dennoch die meiste Zeit im Aquarium und werden nur selten im Maul aufgenommen.

Haltung und Pflege der Tanganjikaseebuntbarsche

Wer ein Aquarium für Buntbarsche aus dem Tanganjikasee herrichten möchte, sollte auf das richtige Wasser achten: Tanganjikaseebuntbarsche lieben hartes, alkalisches Wasser. Wenn man jedoch genügend Steine verwendet, erreicht man eine ausreichende Härte des Wassers automatisch. Daneben sollte das Wasser sehr klar sein, denn auch das Wasser des Tanganjikasees ist kristallklar.

Für die Bepflanzung gilt, dass Fische aus dem Tanganjikasee relativ viele verschiedene Pflanzen im Aquarium zu schätzen wissen. Diese sollten so platziert werden, dass sich möglichst viele Verstecke finden lassen. Idealweise bedecken die Pflanzen Spalten, die sich zwischen den Steinen gebildet haben. Auch der Kauf von drei oder vier Schneckenhäusern lohnt sich: Hier legen Fische aus dem Tanganjikasee gerne ihre Eier ab.