Fohlengeburt – Anzeichen und Vorbereitung

fohlengeburt-mutter-kind

Für Fohlengeburten gibt es klare Anzeichen und Vorbereitungsmaßnahmen. Der Begriff Fohle wird umgangssprachlich für Hauspferde verwendet, die das 1. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Wird ein Fohle geboren, so spricht man auch vom „fohlen“.

Fohlen wird geboren

Es dauert ganze 11 Monate bis es soweit ist und die Fohlengeburt ansteht. Die Vorbereitungen beginnen meist bereits Wochen vorher. Die Aufregung steigt in den letzten Stunden vor der Geburt vor allem beim Pferdehalter. Dieser sollte auf die Geburt des Pferdekindes vorbereitet sein, denn jede Minute ist dann wichtig.

Die Umgebung, aber auch die Stute muss auf diesen Vorgang richtig vorbereitet werden, wenn der Termin ansteht. So bleibt gewährleistet, dass bei der Geburt kein Stress entsteht und das Fohlen wohlbehalten zur Welt kommt. Zu den wichtigsten Vorbereitungsmaßnahmen zählen die folgenden.

Vorbereitung einer Fohlengeburt

Eine Abfohlbox ist sehr wichtig und sollte im Vorfeld organisiert werden. Die Box sollte sauber sein, ausreichend Platz bieten und mit reichlich Streu ausgelegt werden. Das Stroh ist besonders praktisch, da es nicht am neugeborenen Fohlen kleben bleibt.

Auch, wenn der Ort nicht vollständig steril gemacht werden kann, so sollte man im Vorfeld für eine ordentliche Hygiene sorgen. Keime können gerade im Moment der Geburt nämlich ein echtes Problem darstellen.

  • Ein bestehender Impfschutz bei der Stute ist sehr wichtig. Geimpft werden sollte insbesondere gegen Influenza, Herpes und Tetanus.
  • Das junge Pferd kann sich andernfalls über die Stutenmilch anstecken. Andererseits profitiert auch das neugeborene Fohlen so von einem Impfschutz durch die Milch.
  • Bereits 1-2 Wochen vor dem anstehenden Geburtstermin sollte die Stute an die Abfohlbox gewöhnt werden, um während der Geburt zusätzliche Stressfaktoren zu vermeiden.
  • Hufeisen müssen bereits Wochen vor der Fohlengeburt abgenommen werden. Auf diese Weise sinkt das Risiko für Verletzungen.
  • Gebärt die Stute zum ersten mal, ist es zudem sinnvoll sie an Berührungen in dem Bereich bei Gelegenheit einer Gesäugekontrolle zu gewöhnen. So kann das Fohlen später besser saugen.

Anzeichen einer Fohlengeburt

Jede Stute verhält sich vor einer Geburt anders, weshalb man die Anzeichen nicht immer genau deuten kann, wenn die Erfahrungswerte diesbezüglich niedrig sind. Besonders charakteristisch für eine sich nähernde Geburt ist jedoch der anschwellende Euter. Dieser nimmt einige Tage vor der Geburt des Fohlens an Größe zu. Zudem fallen circa 3 Wochen vor dem Moment der Stunde die Beckenbänder ein. Auf diese Weise erscheint der Bauch der Mutter hängend. Dies stellt sicher, dass der Austritt aus dem Geburtskanal besser vonstatten geht.

Anschließend wird bereits das eingetrocknete Vorkolostrum sichtbar – auch Harztröpfchen genannt. Etwa 12 bis 36 Stunden vor der Geburt tritt das Harzen in der Regel ein. Manchmal jedoch kann dieser Vorgang auch schon 1-2 Wochen vor dem Abfohlen eintreten.

Rückt die Fohlengeburt näher, so entspannen sich die Muskeln in der Nähe der Vulvaspalte – die Geburt wird so ein paar Stunden – bis zu 2 Tage vor dem Abfohlen vorbereitet. Die Vulvaspalte erscheint dann ziemlich langgezogen. Kurz vor der Geburt verliert die Stute tropfenweise Milch oder gibt sie in höheren Mengen ab. Wenn hier deutlich mehr Milch abgegeben wird als erwartet, lohnt es sich diese abzufangen und einzufrieren. So kann das Pferdekind später mit der Stutenmilch versorgt werden.

Rückt das Ende der Trächtigkeit näher, so kann der Pferdehalter zunehmende Unruhe wahrnehmen. Dies ist normal und kein Grund zur Besorgnis. Setzen die ersten Wehen an, so beginnt die Eröffnungsphase und die Stute zeigt eine erhöhte Schweißbildung an. Möchte man die Geburt überwachen lassen, so kann man die Mutter auch Wochen vorher in einem Zuchtbetrieb einstellen.

fohlen

Nach der Geburt

Die Tragezeit beträgt im Durchschnitt 335 Tage. Hier können die Umweltbedingungen einen maßgeblichen Einfluss haben. Ist das Fohle geboren, so muss sich der Organismus an die Umwelt gewöhnen und anpassen. Die Atmung setzt bereits nach etwa einer Minute ein.

Es dauert im Regelfall 1-2 Stunden, bis das Fohlen aufsteht. Treten in den ersten Stunden Probleme ein, so sollte ein Tierarzt konsultiert werden. Besonders dann, wenn das Tier nicht bereits nach wenigen Stunden zu trinken beginnt oder ordnungsgemäß seinen Harn absetzt.

Frühgeburt

Vor dem Tag 300 ist das Fohlen nur selten überlebensfähig. Unter 320 Tagen spricht man bei einem Fohlen von einer Frühgeburt. Besonders die damit einher kommende Muskelschwäche ist ein Grund dafür, weshalb das neugeborene Fohlen dann einer intensiveren Beobachtung und Betreuung unterzogen werden sollte.

Generell gilt aber Vorbereitung ist alles. Mit den oben genannten Maßnahmen werden bereits die wichtigsten Dinge beachtet. Dann sollte es im Normalfall keine Komplikationen geben.