» Werbung


Raubtier Delfin

So „menschlich“ der Delfin in seiner Sozialstruktur und seinen charakteristischen Verhaltensweisen anmuten mag, so sollte man nicht vergessen, dass es sich beim Delfin um ein Raubtier handelt.

Der aktive Jäger Delfin bewegt sich schnell und sicher in seinem Gruppenverband auf der Suche nach Nahrung. Die Nahrung setzt sich in der Regel aus Fischen, Krebstieren und Kalmaren zusammen. Einzig der Schwertwal und Grindwale ernähren sich vereinzelt auch von kleineren Walen, der Schwertwal zusätzlich von Robben oder Pinguinen.

Für die Jagd verwendet der Delfin sein komplexes Sonarsystem, anhand dessen er seine Umgebung und seine Beute dreidimensional erfassen kann. Dies gelingt ihm sogar, wenn sich die Beutetiere unter dem Sand des Meeresbodens verstecken, da er die Struktur des Sandes anders wahrnimmt als die Struktur des Beutetieres.

Delfine jagen zumeist in Gruppen, wobei jedem einzelnen Tier eine besondere Aufgabenstellung beim Beutefang zukommt, die auch bei mehreren Beutezügen gleich bleibend ist. Während einige Tiere beispielsweise einen Fischschwarm in die Richtung einer natürlichen Barriere (eine Bucht, Küsten, Wasseroberfläche) treiben, schneiden andere Delfine dem Schwarm den Fluchtweg ab. Bisweilen werden die Beutetiere auch von speziellen Klicklauten der Delfine betäubt.

Interessant ist dabei vor allem die Weiterentwicklung und Verfeinerung der jeweiligen Jagdtechniken entsprechend dem jeweiligen Umfeld. Neu erlernte Jagdtechniken werden zumeist von den Delfinmüttern an die Töchter weiter gegeben, während männliche Delfine mit der Übernahme neuer Techniken mehr Probleme haben.

Beispielhaft für die ausgefeilte Art der Jagd ist die Robbenjagd der Schwertwale in der Antarktis. Hierbei werden auf einer Eisscholle liegende Robben durch selbst erzeugte Wellen  von der Eisscholle geschwemmt, um sie fressen zu können. Dabei wurde von Forschern auch beobachtet, dass ältere Tiere bisweilen gefangene Robben wieder auf die Eisscholle zurückbringen, damit die Jungtiere es erneut probieren können.

Neugeborene Delfine werden als Säugetiere dabei von der Mutter mit einer fettreichen Milch gefüttert. Da der junge Delfin jedoch keine Lippen zum Saugen an den mütterlichen Zitzen besitzt, spritzt das Muttertier die Milch über die Muskulatur der Milchdrüsen aktiv in das Maul des Jungtieres.